Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

06.04.2009 · Marktoberdorf / Ostallgäu (vit)

Kliniken Ostallgäu verhandeln mit «Sana»

Marktoberdorf / Ostallgäu · Das Kommunalunternehmen Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren (KU) verhandelt sehr konkret über einen Managementvertrag mit der «Sana Kliniken AG» mit Sitz in München. Die Kaufbeurer Verwaltungsräte, aber auch die Ostallgäuer CSU-Vertreter stehen nach Informationen unserer Zeitung der Beauftragung von Sana positiv gegenüber. Eine Arbeitsgruppe führt bis Monatsende weitere Verhandlungen, danach soll die Entscheidung fallen. Dies ist Ergebnis der jüngsten Verwaltungsratssitzung in Marktoberdorf.

«Beschlusslage ist, dass wir ergebnisorientierte Verhandlungen mit Sana führen», so Landrat Johann Fleschhut als Verwaltungsratsvorsitzender. Daran halte er sich - auch wenn er sich andere Wege hätte vorstellen können.

Im Verwaltungsrat lag ein Vertragsentwurf von Sana vor. Bis Ende April soll die AG ergänzend ein medizinisches Grobkonzept für die fünf Häuser des KU vorlegen. Außerdem, so Fleschhut, müsse klar sein, dass nicht Sana, sondern der Verwaltungsrat den Vorstand bestimme. Ferner gehe es um die Aufgabenverteilung zwischen Management und Verwaltungsrat. Klar sei für ihn, dass die Bestellung von Chefärzten oder die Schließung von Hauptabteilungen in die Kompetenz des Verwaltungsrates fallen. Thema sei nur ein Mamangementvertrag. Über eine Beteiligung der Sana AG, die Teilhaberin vieler kommunaler Kliniken ist, werde nicht gesprochen.

Natürlich gehe es auch um die Vergütung der Managementleistung.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
Veröffentlichung06.04.2009
Aktualisierung14.06.2013 15:51
Ort Marktoberdorf / Ostallgäu (vit)
Schlagwörter
anzeige

anzeige