Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

06.11.2017 · Oberallgäu

Immer mehr Wildschweine fühlen sich im Oberallgäu wohl

Natur · Wildschweine tauchen mittlerweile an Orten auf, wo sie bisher nie waren. Und bei der Suche nach Nahrung hinterlassen sie Schäden auf Wiesen, Feldern und im Wald. Das teilt Jann Oetting mit, Leiter der Bayerischen Staatsforsten Sonthofen.

Wildschweine
WildschweineBild: Holger Hollemann (dpa)

Oberallgäuer Forstbesitzer haben dem Schwarzwild demnach nun den Kampf angesagt. Denn auch wenn die Schäden im Vergleich zu anderen Regionen noch gering sind: Laut Oetting muss jetzt gehandelt werden, bevor sich die Tiere weiter vermehren. Unter anderem der Klimawandel sorge nämlich dafür, dass sogar schon im hoch gelegenen Oberjoch Wildschweine unterwegs sind.

„Früher ist Schwarzwild nicht bis in unsere Region gekommen“, sagt Oetting. Jungtiere seien empfindlich gegen Kälte und Nässe. Nun, da die Winter milder werden, wagen sich Wildschweine vor und vermehren sich. 22 wurden in der aktuellen Jagdsaison laut Landratsamt bereits erlegt. 2016/2017 waren es insgesamt 27, zuvor 20.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorBastian Hörmann
QuelleAllgäuer Anzeigeblatt
Veröffentlichung06.11.2017
Ort Oberallgäu
Schlagwörterwildschwein, natur, schäden, wälder
anzeige

anzeige