Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

19.03.2017 · Kaufbeuren

Geht das alte Kaufbeurer Eisstadion in die Verlängerung?

Arena · Das Eisstadion am Berliner Platz bekommt möglicherweise eine Gnadenfrist. Demnächst untersuchen im Auftrag der Stadt Fachleute die marode Sportstätte. Ein Gutachten soll klären, ob die Arena über den geplanten Schlusspunkt Ende Juni hinaus ein paar Monate länger in Betrieb bleiben darf.

Eishockey ESVK - Dresden
Die Reihe der letzten Spieltage im Kaufbeurer Eisstadion mit seiner außergewöhnlichen Dachkonstruktion hat mit dem Aufeinandertreffen von ESVK und Dresdner Eislöwen am Freitag begonnen. Bild: Mathias Wild

Bei der Stadt als Eigentümerin und dem ESVK als Nutzer erhofft man sich ein weiteres Zeitfenster für die Verlagerung von Teilen des Mobiliars, der Technik und einiger Andenken vom alten Eisstadion in den Neubau, der zurzeit an der Bahnhofstraße entsteht und nach einem Probebetrieb im Herbst eröffnet werden soll.

Zudem könnte das erste öffentliche Eistraining der Zweitligaprofis möglicherweise noch im Altbau über die Bühne gehen.

„Eine kurze Verlängerung der Laufzeit würde vieles in der Abwicklung entspannen“, sagt Helge Carl, städtischer Baureferent und Vorstand des Kommunalunternehmens Eisstadion. Er rechnet mit dem Gutachten Ende April oder Anfang Mai.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorAlexander Vucko
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung19.03.2017
Ort Kaufbeuren
Schlagwörtereisstadion, neubau, stadt, arena
anzeige

anzeige