Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

10.02.2017 · Oberallgäu

„Bauernregeln“ empören Landwirte im Oberallgäu

Reaktionen · Weiter für Empörung bei Landwirten sorgen die „Bauernregeln“ von Bundes-Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD). Viele Bauern fühlen sich persönlich angegriffen von den provozierenden Sprüchen.

Bauernregel
Dass Allgäuer Landwirte für zu viel Nitrate im Boden verantwortlich seien, wie dieser Spruch glauben machen will, „ist nachweislich falsch“, erklärt Bauernpräsident Alfred Enderle. Bild: Umweltministerium

Von einer „dämlichen Aktion auf unterirdischem Niveau“ spricht der Präsident des schwäbischen Bauernverbands, Alfred Enderle aus Wertach. Die Oberallgäuer Bäuerinnen schimpften auf ihrem Landfrauentag über die Plakataktion der Ministerin nach Art alter Bauernregeln.

Die Verse wenden sich gegen Massentierhaltung und Massenproduktion: „Steh‘n im Stall zu viele Kühe, macht die Gülle mächtig Mühe“ oder: „Zu viel Dünger, das ist Fakt, ist fürs Grundwasser beknackt“. Für Kreisbäuerin Monika Mayer ist das reiner Populismus ohne Anstand.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorFranz Summerer
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung10.02.2017
Aktualisierung13.06.2017 12:38
Ort Oberallgäu
Schlagwörterlandwirtschaft, ärger, reaktion, regeln, bauer
anzeige

anzeige