Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

29.03.2017 · Berlin

Eine Million Haushalte laut Bundesregierung ab heute ohne TV-Empfang

Rund eine Million Haushalte in Deutschland können nach Angaben der Bundesregierung von heute an kein TV mehr sehen, weil sie kein DVB-T2-fähiges Empfangsgerät besitzen.

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der Grünen hervor, die der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe) vorliegt. Die Empfangstechnik wird am heutigen Mittwoch umgestellt. Rund 3,4 Millionen Haushalte empfingen TV-Programme der Antwort zufolge bisher terrestrisch über DVB-T.

Davon hätten zwei Millionen die Terrestrik als einzigen Empfangsweg. Doch erst eine Million davon habe sich neue Fernsehgeräte oder Set-Top-Boxen für DVB-T2 angeschafft, so das Verkehrsministerium in seiner Antwort. "Für eine Million Haushalte ohne Empfangsgerät wird die Umstellung teuer, denn sie brauchen nun einen neuen Fernseher mit eingebautem Receiver oder eine Set-Top-Box", sagte Grünen-Politikerin Tabea Rößner.

Insgesamt werde die Neu-Anschaffung die Verbraucher mindestens 50 Millionen Euro kosten.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
Autordts
QuelleDeutsche Textservice Nachrichtenagentur
Veröffentlichung29.03.2017
Aktualisierung06.04.2017 04:33
Ort Berlin
Schlagwörterdeu, fernsehen, gesellschaft
anzeige

anzeige