Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

19.05.2017 · Kaufbeuren/Ostallgäu

Immer mehr Ostallgäuer Bauern verkaufen Produkte ab Hof

Direktvermarktung · Industrie? Nein, danke. Statt ihre Waren weiter an Supermärkte und Molkereien zu verkaufen, vermarkten immer mehr Landwirte ihre Produkte selbst auf ihrem Hof. Von Milch über Eier bis hin zu Obst lässt sich bei den Betrieben in der Region vieles finden.

Niederthanner Direktvermarktung
Im Hofladen der Familie Niederthanner in Mauerstetten gibt es frisches Obst, Suppen, Schnaps und Eier. Sonja Kirmaier kauft dort regelmäßig ein. Bild: Mathias Wild

„Ein Trend“, sagt Irmgard Greisel vom Landwirtschaftsamt Kaufbeuren-Ostallgäu. 21 Bauern in der Region seien bereits umgestiegen. Fünf Landwirte stünden kurz davor, ihre Waren ab Hof anzubieten, zwei weitere überlegten noch.

Der Grund sei der Wunsch nach fairen Preisen. „Landwirte bekommen von Großbetrieben relativ wenig für ihre Produkte“, sagt die Expertin. „Die Direktvermarktung bringt mehr Geld ein, wenn die Nachfrage stimmt.“

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorMareike Keiper
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung19.05.2017
Aktualisierung17.06.2017 03:33
Ort Kaufbeuren/Ostallgäu
Schlagwörterprodukt, verkauf, hof
anzeige

anzeige