Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

06.12.2017 · Kaufbeuren

ESV Kaufbeuren siegt in Ravensburg

Auswärtssieg · Bessere Chancenverwertung und starker Bastian Kucis führen Joker zum Derbysieg.

ESV Kaufbeuren gewinnt gegen Ravensburg
ESV Kaufbeuren gewinnt gegen RavensburgBild: Harald Langer (Harald Langer)

Die erste Chance des Spieles hatte Towerstar Brian Roloff nach wenigen Sekunden. Den ersten Treffer machten aber nach exakt 67 Sekunden die Joker. Nach einem schönen Zuspiel von Joona Karevaara hatte Sami Blomqvist aus kürzester Distanz keine Mühe Jonas Langmann im Kasten der Ravensburger zum 0:1 zu überwinden.

Die nächste große Einschussmöglichkeit hatte Aaron Reinig, der mit seinem Schuss aber an der Fanghand von Langmann scheiterte. Nach und nach agierten die Hausherren dann aber druckvoller und kamen zu guten Abschlüssen. Was sich auch auf der Anzeigentafel bemerkbar machte. Nach einem Schuss von der blauen Linie konnte Arturs Kruminsch in der 7. Spielminute die Scheibe im Slot aufnehmen und im Tor der Joker zum Ausgleich versenken. Die Allgäuer kamen auf der Gegenseite in Spielminute 11 nach einem überstandenen Unterzahlspiel zum zweiten Treffer des Abends. Florin Ketterer zog von der blauen Linie ab und Florian Thomas fäslchte die Scheibe unhaltbar für Jonas Langmann zum 1:2 die Maschen ab.

Kurz nach dem Führungstreffer mussten die Rotgelben erneut in Unterzahl agieren. Was aber wie schon zuvor dank einer guten Verteidigung und tollen Paraden von Basti Kucis ohne einen weiteren Treffer für die Ravensburger enden sollte. Nach einem Scheibengewinn des ESVK in der Offensivzone und einem Schuss von Sami Blomqvist konnte Max Schäffler einen Abpraller in der 18. Spielminute sogar noch zum 1:3 über die Linie drücken.

Der ESVK musste in den zweiten Abschnitt in Unterzahl starten, da Steven Billich kurz vor der Pause noch eine Strafe wegen Beinstellen aufgebrummt bekam. Nur 47 Sekunden später musste völlig aus dem Nichts auch noch Charlie Sarault auf das Sünderbänkchen und die Joker hatten eine fünf gegen drei Unterzahl zu überstehen. Die Hausherren waren fortan das agilere Team und der ESVK versuchte weiterhin in der eigenen Defensive gut zu stehen und sich auf Kontersituationen zu beschränken.

Nach 31 Spielminuten konnten die Oberschwaben erneut im Powerplay agieren. Doch auch dieses Mal war das Kaufbeurer Defensivkonstrukt nicht zu Überwinden. Entweder zeigte Bastian Kucis starke Paraden, die Kaufbeurer Defensive blockte die Schüsse oder die Angreifer der Towerstars brachten die Scheibe nicht auf das Tor der Joker. Kurz vor der Pause konnte der ESVK nach einer etwas undurchsichtigen Situation in doppelter Überzahl agieren. Das Powerplay der Allgäuer zeigte sich aber im Gegensatz zum Unterzahlspiel leider auch weiterhin nicht erfolgreich. Zu allem Überfluss musste kurz vor der Pausensirene auch noch ein Kaufbeurer auf die Strafbank, so dass die Hausherren mit einem Powerplay in das dritte Drittel starten konnten.

Wiederum konnte der ESV Kaufbeuren ein weiteres Unterzahlspiel erfolgreich gestalten. Die Rotgelben spielten weiter sehr clever und konnten durch Joey Lewis in der 50. Spielminute auf 1:4 stellen. Der Treffsichere Außenstürmer verwertete seinen eigenen Nachschuss und überwand Jonas Langmann dabei auf der Fanghandseite. Die Joker schienen alles im Griff zu haben, bis zwei weitere Strafen die Towerstars zurück in das Spiel bringen sollte.

Erneut zuckte das Händchen der beiden Hautpschiedsrichter vor allem auf Kaufbeurer Seite sehr schnell nach oben. Zu erst musste Daniel Haase auf die Strafbank und danach Aaron Reinig. Beide Powerplaysituationen nutze jeweils Lukas Slavetinsky für einen Treffer für die Ravensburger. Zuerst konnte er einen Abpraller zum 2:4 verwerten (51. Minute) und in der 57. Minute netzte er mit einem platzierten Schlenzer von der blauen Linie zum 3:4 ein.

In der Schlussphase suchten die Kaufbeurer ihr Heil in der Offensive und Sami Blomqvist konnte nach mehrmaligen Haken und Halten nur regelwidrig von der Scheibe getrennt werden und die Allgäuer konnten dadurch in den letzten beiden Spielminuten in Überzahl agieren. Die Oberschwaben setzten alles auf eine Karte und nahmen nach einer Befreiung Torhüter Jonas Langmann für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Dies nutze Sami Blomqvist mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum entscheidenden 3:5.

ESVK Trainer Andi Brockmann war auf der anschließenden Pressekonferenz mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden und freute sich dabei sehr über die drei gewonnenen Punkte. Etwas Fraglich waren für ihn die vielen Strafzeiten gegen sein Team. Towerstars Coach Jiri Ehrenberger machte die Niederlage seiner Mannschaft vor allem an der schlechten Chancenverwertung im zweiten Abschnitt verantwortlich.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorPhilipp Bader (Pressemitteilung)
QuelleESV Kaubeuren
Veröffentlichung06.12.2017
Ort Kaufbeuren
Schlagwörtereishockey, auswärtsspiel, sieg, punktspiel
anzeige

anzeige