Justiz
Rangelei nach Hobby-Fußballturnier im Unterallgäu: Brüder landen vor Gericht

Nach einem Hobby-Fußballturnier im Unterallgäu sind ein Betrunkener und drei Brüder derartig aneinandergeraten, dass sich nun das Gericht mit den Geschehnissen befassen musste. Einer der drei angeklagten Brüder hatte seinen stark alkoholisierten Gegner im Verlauf der Auseinandersetzung ins Gesicht getreten, als der Mann bereits am Boden lag.

Der Geschädigte, der die drei Brüder damals massiv beleidigt und als Erster angegriffen hatte, zog sich bei dem Vorfall schwere Gesichtsverletzungen zu. 'Hättest du einen Schuh angehabt, würden wir über versuchten Totschlag statt über gefährliche Körperverletzung sprechen', sagte Richter Markus Veit an denjenigen der drei Brüder gewandt, der – wenngleich barfuß – dem Geschädigten mit voller Wucht ins Gesicht getreten hatte. Mit Blick auf die Geständnisse, die alle drei Brüder ablegten, sprach das Gericht milde Sprachen aus.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Memminger Zeitung vom 08.07.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019