Ermittlungen
Rollerfahrer (16) täuscht Angriff von Auto-Beifahrer bei Frechenrieden vor

Ein Angriff auf einen Rollerfahrer erwies sich als vorgetäuschte Straftat. Der 16-jährige Rollerfahrer hatte gegenüber der Polizei angegeben am Sonntag auf der Ottobeurer Straße aus einem überholenden Fahrzeug heraus einen Schlag auf den Helm erhalten zu haben und, dass er als Folge von dieser Attacke gestürzt sei.

Tatsächlich war der Jugendliche so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste. Bei der Polizei ergaben sich jedoch . Im Rahmen einer Vernehmung räumte der 16-Jährige am Montag schließlich ein, dass er den Vorfall nur vorgetäuscht hat. Das Motiv hierfür ist weiterhin unbekannt. Die Verletzungen hat er sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen vorsätzlich selbst zugefügt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ