Ermittlungen
An Stromleitung hängen geblieben: Zwei Unterallgäuer durch Stromschlag lebensgefährlich verletzt

Gegen 17:15 Uhr ereignete sich am Freitag ein schwerer häuslicher Unfall, bei dem zwei Menschen lebensgefährlich durch einen Stromschlag verletzt worden sind.

Mehrere Personen waren damit beschäftigt, ein Segelboot aus einer Scheune zu ziehen, als dann der Segelmast aufgerichtet wurde, blieb dieser an der darüber führenden 20.000 Volt führenden Stromleitung hängen. Dabei erlitt ein 25 Jahre alter Mann, welcher mehrere Minuten der Stromführung ausgesetzt war, schwerste Verletzungen. Er musste mittels Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach München geflogen werden.

Ein 24 Jahre alter Helfer wurde ebenfalls durch den Stromschlag lebensgefährlich verletzt und in das Klinikum Memmingen eingeliefert. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang vor Ort haben die Beamten der PI Mindelheim und des KDD Memmingen übernommen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen