Spende
Vertreter der Firma Grob übergeben einen Scheck über 2,25 Millionen Euro an den Landkreis Unterallgäu

Dieser eine Satz des Mindelheimer Unternehmers Dr. Burkhart Grob hatte große Wirkung. Im März, als Ministerpräsident Horst Seehofer im Unterallgäu zu Gast war, sagte Grob eine Spende von zwei Millionen Euro für eine Technikerschule in Mindelheim zu. 'Ich habe noch nie erlebt, dass ein einziger Satz so viele Politiker sprachlos macht', erinnerte sich Landrat Hans-Joachim Weirather kürzlich, als Generalbevollmächtigter Christian Grob und German Wankmiller, Vorsitzender der Geschäftsführung, zur Scheckübergabe ins Landratsamt Unterallgäu kamen.

Die Technikerschule sei damals ein weit entfernter Wunsch gewesen, so Weirather: 'Es wäre eine riesige Herausforderung für den Landkreis gewesen, die Schule zu finanzieren.' Außerdem habe die Idee nicht nur Befürworter gehabt. 'Mit seiner Spendenzusage hat Dr. Grob die Tür weit aufgemacht.' Mittlerweile sind die Pläne weit gediehen. Bereits Ende 2014 soll die Schule in Betrieb gehen.

Dass sich die Firma Grob außerdem finanziell an der betrieblichen Kindertagesstätte des Landkreises mit 250.000 Euro beteiligen möchte, sei ein Beweis, wie wichtig dem Unternehmen der Standort im Unterallgäu sei, so Weirather.

Dr. Stephan Winter, Bürgermeister von Mindelheim, betonte, welche Bedeutung die Firma Grob für die Stadt habe. 'Wenn Politik und Wirtschaft Hand in Hand arbeiten, können wir viel bewegen', sagte er und freute sich besonders, dass Grob auch einen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie leistet.

Mit im Gepäck hatten die beiden Firmen-Vertreter nicht nur einen Scheck in Höhe von 2,25 Millionen Euro, sondern auch einen Brief. Darin kündigte Dr. Burkhart Grob an, auch die komplette Werkstattausrüstung der Schule zu finanzieren, im Wert von 650.000 Euro. Damit machte er deutlich, wie wichtig ihm der Ausbau des Firmenstandorts in Mindelheim ist. Er brauche gut ausgebildete Fachkräfte.

Die Firma Grob beschäftigt in Mindelheim rund 3.000 Mitarbeiter, weltweit etwa 4.400 Mitarbeiter. Wankmiller von der Geschäftsführung führte den Erfolg des Unternehmens maßgeblich auf drei Faktoren zurück: 'Die Familie reinvestiert alles in den Betrieb. Wir setzen mit Erfolg auf Innovation und Technik. Und wir haben eine hoch qualifizierte Mannschaft.'

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen