Gegen die Regierungs-Entscheidung
Unterallgäuer Landrat entscheidet Maskenpflicht-Ausnahmeregelung für Grundschulen

Coronavirus: Lehrerin mit Maske in der Schule (Symbolbild)
  • Coronavirus: Lehrerin mit Maske in der Schule (Symbolbild)
  • Foto: Alexandra_Koch
  • hochgeladen von Holger Mock

Der Unterallgäuer Landrat Alex Eder hat nun doch entschieden, dass zumindest Grundschüler im Landkreis die Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht an ihrem Platz abnehmen dürfen, solange sie im festen Klassenverbund unterrichtet werden. Seine Anfrage nach einer generellen Ausnahme von der Maskenpflicht in Schulen hatten die Regierung von Schwaben und das bayerische Gesundheitsministerium am Dienstag abgelehnt. Nachdem die Stadt München jetzt allerdings die Maskenpflicht bei Grundschülern aufheben durfte, "hat sich der Landrat noch am Abend dazu entschieden, bis zur rechtlichen Klärung des Themas auch im Unterallgäu eine Ausnahme an den Grundschulen zu machen", so eine Mitteilung des Landratsamtes.

Corona-Ampel steht im Unterallgäu auf "Rot"

Das Unterallgäu hat mit aktuell 70 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen ("Sieben-Tage-Inzidenz") den Warnwert von 50 deutlich überschritten. Die Corona-Ampel der Bayerischen Staatsregierung steht also im Landkreis Unterallgäu auf "Rot". Das bedeutet: Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler auch am Platz. Dennoch will Eder an der Ausnahmeregelung festhalten.

"Kinder und Jugendliche sind keine Treiber der Pandemie"

Alex Eder hält demnach die aktuelle Regelung zur Maskenpflicht für Schüler für nicht verhältnismäßig. "Zudem bestätigt auch das Robert Koch-Institut inzwischen, dass Kinder und jüngere Jugendliche nicht Treiber der Pandemie sind", so Eder.

Ausnahmeregelung "mit gesundem Menschenverstand nachvollziehbarer"

Die Sorge des Landrats: Eltern könnten die Maßnahmen und damit die aktuelle Corona-Politik "generell vermehrt ablehnen", wenn man Kinder zu sehr einschränkt. Eine Ausnahme für feste Klassenverbünde, in denen stets der gleiche Sitznachbar links und rechts sitze, stelle dagegen ein sehr gutes Mittelmaß dar. "Dies wird sicherlich auch von den Eltern deutlich besser akzeptiert, da es mit gesundem Menschenverstand nachvollziehbarer ist."

7 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen