Zwei infizierte Personen gestorben
Unterallgäu bald Corona-Risikogebiet? Allgemeinverfügung ab Samstag

Coronavirus (Symbolbild)
  • Coronavirus (Symbolbild)
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Holger Mock

Der Landkreis Unterallgäu nähert sich der kritischen Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Seit Donnerstag liegt der Wert laut Landratsamt bei 44,72. Am Mittwoch lag der Wert noch bei 37,5, am Dienstag bei 31,24.

Ab 50 Neuinfektionen gilt eine Region als Risikogebiet. Steigen die Zahlen so weiter wie die letzten Tage, könnte das Unterallgäu bald als sogenannter "Corona-Hotspot" gelten.

Zahl der Toten leicht erhöht

Auch die Zahl der Toten hat sich um zwei erhöht. Waren es am Mittwoch noch 18 Menschen, die positiv getestet waren und gestorben sind, meldet das Landratsamt am Donnerstag bereits 20. Ein 83-jähriger Mann, der positiv auf das Virus getestet worden war, und eine 73-Jährige Frau, die sich bereits seit längerem in stationärer Behandlung befand, sind verstorben. Damit steigt im Unterallgäu die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona auf 20.

Landratsamt erlässt Allgemeinverfügung

Aufgrund der steigenden Zahlen hat das Landratsamt Unterallgäu jetzt eine Allgemeinverfügung erlassen und "bereitet sich gleichzeitig auf die Überschreitung des kritischen Wertes von 50 Neuinfektionen in sieben Tagen vor", wie es in einer Mitteilung des Landratsamtes heißt. Die Allgemeinverfügung tritt am Samstag, 10. Oktober in Kraft und bedeutet:

  • An Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen dürfen maximal 50 Personen teilnehmen.
  • Zudem wird dringend empfohlen, in privaten Räumen die Gästezahl auf maximal 25 zu begrenzen.
  • In Kindertagesstätten gilt: Es muss eine funktionelle Trennung der Gruppen vorgenommen werden, da wo organisatorisch möglich, und die Erzieherinnen müssen Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Schüler an weiterführenden Schulen und Berufsschulen müssen Mund-Nasen-Schutz tragen. Nur wer durchgängig im Klassenverband unterrichtet wird, darf an seinem Platz die Maske abnehmen. 

Laut Landratsamt sind derzeit 67 Unterallgäuer nachgewiesen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt wurden seit Mitte März 527 Unterallgäuer positiv getestet. 440 gelten als genesen.

Coronavirus im Unterallgäu: die aktuelle Lage

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen