Unterallgäu
Rasenschnitt als Mulchmaterial verwenden

Bäume schneiden, Büsche und Hecken stutzen, Rasen mähen: Diese Arbeiten stehen bei jedem Gartenbesitzer regelmäßig an. Doch wohin mit dem Grüngut? Laut Johanna Schuster von der Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu ist der beste Verwertungsweg die Eigenkompostierung. Daneben lassen sich Rasenschnitt oder gehäckselte Busch- und Heckenreste auch als Mulchmaterial für Hecken, Sträucher, Büsche und Bäume verwenden.

Wer zu Hause keinen Platz oder keine Verwendung hat, kann den Pflanzenabfall aber auch an den sieben kommunalen Kompostieranlagen im Unterallgäu sowie bei zehn Wertstoffhöfen mit Grüngutcontainern abgeben. Bis zu zwei Kubikmeter sind hier kostenlos.

Zudem bietet der Landkreis vier Mal im Jahr Gartenabfallsammlungen an, bei denen die Gartenabfälle direkt vor der Haustür abgeholt werden.

Info: Bei Fragen gibt die Abfallwirtschaftsberatung Auskunft unter Telefon (08261) 995-367 oder -467. Weitere Informationen zur richtigen Abfallentsorgung sind im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfall zu finden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen