Corona-Variante
Omikron ist im Unterallgäu angekommen

Im Unterallgäu wurde die Corona-Variante Omikron nachgewiesen. (Symbolbild)
  • Im Unterallgäu wurde die Corona-Variante Omikron nachgewiesen. (Symbolbild)
  • Foto: Julian Hartmann
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Die Corona-Variante Omikron ist im Landkreis Unterallgäu angekommen. Laboruntersuchungen haben die Variante bei sieben Personen nachgewiesen, so das Landratsamt. Die Fälle würden nicht miteinander im Zusammenhang stehen. Wer Kontakt zu einer mit Omikron erkrankten Person oder auch mit einem begründeten Verdachtsfall hatte, muss in Quarantäne. Das gilt auch für Geimpfte, so sieht es die bayerische Quarantäneverordnung vor.

Impfung schützt auch vor Omikron

Koordinierungsärztin Dr. Carola Winkler sagt: "Dennoch zeigt sich, dass eine Impfung auch vor Omikron schützt - vor allem vor einem schweren Verlauf. Deshalb ist es wichtig, dass die Menschen jetzt ihren Impfschutz auffrischen lassen." Das Impfzentrum Bad Wörishofen hat ab dem 9. Januar auch sonntags geöffnet. Pro Woche können rund 3.500 Personen geimpft werden. Ab dem 6. Januar sind noch Termine frei. Eine Terminbuchung ist notwendig.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ