Technik
Oktokopter der Brüder Maier aus Mindelheim macht Luftaufnahmen ohne Flugzeug möglich

Innerhalb weniger Sekunden sind 100 Meter Flughöhe erreicht. Zu hören ist ein leises Brummen des Motors, mehr nicht. 'Oktokopter' nennt sich das Gerät, das Tobias Maier gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Dominik in wochenlanger Geduldsarbeit zusammengeschraubt hat. Der ferngesteuerte Hubschrauber ist mit einer hochwertigen Kamera ausgerüstet.

Zu sehen sind aus der Vogelperspektive der leere Parkplatz der Schwabenwiese in Mindelheim, ein Teil des Maristeninternats und die Mindelburg. Ohne jeden Wackler steht die Kamera etwas über Mindelheims Wahrzeichen und fängt ein imposantes Luftbild der mittelalterlichen Anlage ein. Auf rund fünf Kilogramm Gesamtgewicht kommen Fluggerät und Videokamera.

'Da fliegt der Wert eines Mittelklassewagens am Himmel', sagt Dominik Maier, der mit seiner eigenen Firma vor allem für die Autoindustrie Fotos und Videos anfertigt. Um außergewöhnliche Bilder einfangen zu können und dafür nicht jedes Mal einen bemannten Hubschrauber für viel Geld chartern zu müssen, ist der 'Oktokopter' entwickelt worden.

Den ganzen Bericht über den "Oktokopter" und seine Einsatzmöglichkeiten finden Sie in der Memminger Zeitung vom 13.03.2013 (Seite 28).

Die Druckausgabe der Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ