Verkehr
Neue Verkehrsregelung bei Sontheimer Bahnübergang: Unzufriedenheit über Lösung bei Anwohnern und Firmen

An Silvester sind zwei junge Männer mit ihrem Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang in Sontheim von einem Zug erfasst und getötet worden. Um die Sicherheit zu erhöhen, wurde jetzt bereits zum zweiten Mal in diesem Bereich die Verkehrsregelung geändert. So dürfen Autofahrer am Ende des Forellenwegs, wo dieser in die Küferstraße mündet, nur noch links abbiegen.

Hintergrund dieser Regelung ist Folgendes: Laut Alfred Gänsdorfer, Bürgermeister der Gemeinde Sontheim, war es immer wieder vorgekommen, dass Autofahrer nicht an den Schranken des unweit entfernten Übergangs in der Bahnhofstraße warten wollten.

Sie seien dann über den Forellenweg gerast, um die Gleise noch schnell am unbeschrankten Übergang in der Küferstraße zu überqueren, bevor der Zug kam. Nach dem tödlichen Unfall suchte die Gemeinde nach einer Lösung, um das 'Überholen' des Zugs zu unterbinden.

Warum viele mit der Lösung unzufrieden sind, sowie eine Grafik zur Veranschaulichung der Verkehrslage, finden Sie in der Memminger Zeitung vom 09.12.2014 (Seite 25).

Die Memminger Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen