Seminar
Neue Projektideen für das Unterallgäu

Im Rahmen eines landkreisweiten Bilanzworkshops 'Regionalentwicklung Unterallgäu' im Hotel Sonnengarten in Bad Wörishofen haben rund 80 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, dem Sozial- und Umweltbereich sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger Projektideen für die zukünftige Entwicklung ihrer Region erarbeitet.

Die Entwicklung eines eigenständigen Profils als Freizeit- und Tourismusregion, die Stärkung der mittelständischen Wirtschaft, die bedarfsgerechte Gestaltung des demographischen Wandels und die Sicherung der natürlichen Ressourcen werden in den nächsten sieben Jahren als zentrale Ziele für die Regionalentwicklung im Unterallgäu gesehen.

Dabei sollen beispielsweise die Angebotsqualität im Freizeit- und Tourismusbereich gestärkt, Maßnahmen zur Fachkräftesicherung umgesetzt, bürgerschaftliches Engagement gestärkt und eine nachhaltige Flächen- und Siedlungsentwicklung gefördert werden. Bei der Umsetzung dieser Ziele sollen auch immer Aspekte wie die Schaffung regionaler Wertschöpfung oder eine mögliche Zusammenarbeit mit Partnern im Allgäu im Auge behalten werden.

Zudem soll das Unterallgäu weiter als Kneippland® und Gesundheitsregion gestärkt und positioniert werden. Dies war das Resultat aus den landkreisweiten Beteiligungsprozessen, zum Beispiel der vier Strategierunden und einer Befragung von über 300 regionalen Akteuren, welche die Unterallgäu Aktiv GmbH im Auftrag des Landkreises Unterallgäu in den letzten Monaten durchgeführt hat. Auf einem Bilanzworkshop 'Regionalentwicklung Unterallgäu' im Hotel Sonnengarten in Bad Wörishofen wurden diese Ergebnisse nun vorgestellt.

Im Anschluss an die Präsentation hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, schon ganz konkrete Projektideen vorzuschlagen. Neben der Entwicklung einer 'Kneipp-Gesundheits-App' oder dem Aufbau einer verlässlichen Ferienbetreuung für Schulkinder sind Projekte zur Verbesserung der Artenvielfalt oder innovative Mobilitätslösungen wie beispielsweise ein Bürgerbus diskutiert worden.

'Alle Projekte, die bestimmten Kriterien entsprechen, können in das neue Regionale Entwicklungskonzept des Landkreises Unterallgäu als sogenannte Startprojekte aufgenommen werden', stellte Michael Stoiber, Geschäftsführer der Unterallgäu Aktiv GmbH in Aussicht. Voraussetzung dafür sei, dass die Projekte in eines der definierten Entwicklungsziele des Landkreises passen, in den nächsten zwei bis drei Jahren umgesetzt werden können und es bereits einen Projektträger oder Ansprechpartner für das Projekt gibt.

Projektideen fürs Unterallgäu können über ein vorgefertigtes Projektblatt bei der Unterallgäu Aktiv GmbH eingereicht werden. Das Projektblatt kann unter www.unterallgaeu-aktiv.de abgerufen oder unter 08247 / 99890-12 angefragt werden. Auch informiert die Unterallgäu Aktiv GmbH auf ihrer Internetseite über die Ergebnisse des Bilanzworkshops und den aktuellen Stand zur Bewerbung für die neue Leader-Förderperiode 2014 bis 2020.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen