Special Winter 2019 SPECIAL

Kreisversammlung
Imker-Chef: Winter hat Bienen stark zugesetzt

Einen neuen Film über die Leidenschaft eines Imkers mit dem Titel «Wunderwelt am Bienenstand» will Kreisvorsitzender Donat Waltenberger entwickeln. Bei der Jahresversammlung der Unterallgäuer Imker erklärte er den Bienenhaltern, mit dem Film neue Bienen-Fans gewinnen zu wollen. Denn Honig sei inzwischen ein knappes Gut. Und während sich die Zahl der Imker stabil halte, sei die Anzahl der Bienenvölker rückläufig.

Inzwischen seien die Bienen schon fleißig dabei, Pollen zu sammeln. Daher sei es nun an der Zeit für die Imker, nach dem Futtervorrat im Bienenstock zu schauen, empfahl der Vorsitzende. Schwächere Tiere sollten dabei gefördert werden. Wenn auch in der Region wenige Völker verloren seien, so zeichne sich insgesamt ein höherer Rückgang ab. Der Winter habe den Bienen stark zugesetzt, so Waltenberger. Entscheidend sei im Herbst und Winter, die Immen rechtzeitig gegen die Varroa-Milbe zu behandeln. Hierzu empfahl er die Kurse an den vier Lehrbienenständen.

Bedeutsam sei, dass das Thema «Bienensterben bis in hohe politische Zweige vorgedrungen» sei. So würden Bienen und Imker mehr beachtet. Im gesamten Allgäu sollten wieder Blühflächen möglich sein, erklärte Waltenberger. Als Vorbild nannte er den Bodenseeraum. Für die Umsetzung wünscht sich der Vorsitzende einen Berater. Kommunen, Flächenbesitzer und Landwirte sollten hier angesprochen werden. In seinen Augen «unnötige Auflagen» würden dies jedoch behindern. Inzwischen hätten «Stadtbienen» ein besseres Nahrungsangebot als Völker auf dem Land. In Bayern seien die Völkerzahlen seit dem Jahr 2000 von 296000 auf 193000 im Jahr 2009 zurückgegangen. Weiter empfahl Waltenberger den Mitgliedern, den Schwäbischen Imkertag in Aichach und den Bayerischen Imkertag in Kempten zu besuchen.

Gesundheitswart Georg Link informierte, dass an den vier Unterallgäuer Lehrbienenständen 36 Kurse und Vorträge gehalten wurden. Besorgt zeigte sich Link, weil das Nahrungsangebot für Bienen sinke. Immer mehr Wiesen würden zu Feldern - vor allem im Unterallgäu. In einem weiteren Vortrag ging es um das Thema «Bienentränken».

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen