Bing Maps Streetside - Auch Microsoft fotografiert Straßen und Häuser

Der Internetdienst 'Bing Maps Streetside' der amerikanischen Firma Microsoft will - ähnlich wie 'Google Street View' - Straßenansichten mit auf Autodächern montierten Kameras aufnehmen und diese dann ins Internet stellen. Wie bei Google Street View kann auch bei "Bing Maps Streetside" jede Privatperson verlangen, dass betreffende Gebäude unkenntlich gemacht werden können.

Darauf weist das Landratsamt Unterallgäu aktuell hin. Der entsprechende Widerspruch kann vor der ersten Veröffentlichung der Bilder, aber nur noch bis zum 30. September geltend gemacht werden.

Die Frist gilt für das gesamte Bundesgebiet, egal ob das betreffende Haus in einem bereits von Microsoft befahrenen Abschnitt liegt oder nicht.

Auch nach dieser Frist kann man noch nach der Veröffentlichung Widerspruch einlegen. Möglich ist der Vorab-Widerspruch online oder per Brief. Hierzu gibt es ein Formular verwenden, das man auf den Internetseiten der Firma Microsoft findet. Dort erläutert Microsoft auch das Projekt.

Für Bürger ohne Internetzugang sind Widerspruchsformulare auch im Landratsamt Unterallgäu in Mindelheim erhältlich.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen