Corona-Krise
1,35 Millionen Euro Sonderzuschuss: Freistaat unterstützt den Allgäu Airport

Der Freistaat Bayern stellt dem Allgäu Airport einen Sonderzuschuss zur Verfügung. (Symbolbild)
2Bilder
  • Der Freistaat Bayern stellt dem Allgäu Airport einen Sonderzuschuss zur Verfügung. (Symbolbild)
  • Foto: Camilla Schulz
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Gute Nachrichten aus München für den Allgäu Airport: Der Freistaat Bayern unterstützt den Flughafen mit einem Sonderzuschuss in Höhe von 1,35 Millionen Euro. Bei einem Besuch am Allgäu Airport am Montag hatte der Kemptener Abgeordnete und CSU-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer, seine Forderung unterstrichen, dass der Freistaat Bayern dem Airport einen Teil der Kosten ersetzen solle, die dieser für die Vorhaltung der notwendigen Infrastruktur während der Corona-Krise aufgewendet hat.

Zu Gast am Flughafen Memmingen: Der CSU-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag Thomas Kreuzer (v.r.) informierte sich vor Ort bei Airport Geschäftsführer Ralf Schmid und Gerhard Pfeifer, Gründungsgesellschafter und Vizepräsident der IHK Schwaben.
  • Zu Gast am Flughafen Memmingen: Der CSU-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag Thomas Kreuzer (v.r.) informierte sich vor Ort bei Airport Geschäftsführer Ralf Schmid und Gerhard Pfeifer, Gründungsgesellschafter und Vizepräsident der IHK Schwaben.
  • Foto: Flughafen Memmingen
  • hochgeladen von Svenja Moller

Allgäu Airport profitiert nicht vom Maßnahmenpaket des Bundes

Gemeinsam mit Klaus Holetschek, Memminger CSU-Abgeordneter und Bayerischer Gesundheitsminister, hatte er gefordert, "dass der Allgäu Airport als regional bedeutsamer Flughafen vom Freistaat unterstützt wird – auch wenn es keine Beteiligung aus Berlin gibt." Der Flughafen Memmingen sei der einzige der drei internationalen Verkehrsflughäfen in Bayern, der nicht vom Maßnahmenpaket des Bundes profitieren könne.

Freistaat Bayern stellt Zuschuss zur Verfügung

Der Initiative von Kreuzer und Holetschek schlossen sich auch Verkehrsministerin Kerstin Schreyer und Finanzminister Albert Füracker an. Das Kabinett stimmte daraufhin zu, dem Flughafen Memmingen einen nicht rückzahlpflichtigen Zuschuss aus dem Sonderfonds Corona-Pandemie zur Verfügung zu stellen. "Dies ist eine sehr wertvolle Hilfe auf dem Weg zurück zur Normalität", freut sich Airport Geschäftsführer Ralf Schmid.

Allgäu Airport in Memmingen: Flugplan wird um 15 Ziele erweitert
Der Freistaat Bayern stellt dem Allgäu Airport einen Sonderzuschuss zur Verfügung. (Symbolbild)
Zu Gast am Flughafen Memmingen: Der CSU-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag Thomas Kreuzer (v.r.) informierte sich vor Ort bei Airport Geschäftsführer Ralf Schmid und Gerhard Pfeifer, Gründungsgesellschafter und Vizepräsident der IHK Schwaben.

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen