Fußball
Wegen Corona: FC Memmingen und 1860 verzichten auf Toto-Pokal-Halbfinale

Der FC Memmingen und der TSV 1860 München verzichten auf die Toto-Pokal-Halbfinalpartie. Stattdessen soll es im kommenden Jahr ein Solidaritätsspiel geben. (Archivbild)
  • Der FC Memmingen und der TSV 1860 München verzichten auf die Toto-Pokal-Halbfinalpartie. Stattdessen soll es im kommenden Jahr ein Solidaritätsspiel geben. (Archivbild)
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von David Yeow

Das noch ausstehende Halbfinale im Toto-Pokalwettbewerb des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) zwischen dem FC Memmingen und dem TSV 1860 München wird nicht ausgetragen. Angesichts der schwierigen und unklaren Situation wegen der Corona-Beschränkungen mit der weiteren Entwicklung haben sich beide Vereine darauf verständigt und dem BFV ihre Entscheidung mitgeteilt.

Die „Löwen“ werden als Ersatz voraussichtlich im Sommer 2021 zu einem „Solidaritätsspiel“ in Memmingen antreten, dessen Einnahmen dann dem FCM zugutekommen. Hier gelten dann auch die gekauften Pokalkarten, wenn die Fans der insgesamt 3.500 bereits abgesetzten Tickets auf eine Rückerstattung verzichten. Für diejenigen, die ihr Geld dennoch wiederhaben wollen, wird es eine Rückabwicklung geben.

Der Verzicht auf das Pokal-Halbfinale fällt dem FCM-Vorsitzenden Armin Buchmann nicht leicht, aber es ist für ihn eine Entscheidung der Vernunft, angesichts der Unwägbarkeiten in Corona-Zeiten. Frühestens ab September kann in Bayern der Fußball unterhalb der Profiligen wieder rollen. In der Memminger Arena würde mit ziemlicher Sicherheit keine Austragung eines solchen Spieles mit einer größeren Zuschauerkulisse wegen der Beschränkungen und Auflagen möglich sein.

Ein Ausweichen in die Löwen-Spielstätte kommt auch nicht in Frage, weil der FCM als Ausrichter die Miete und Organisation im Grünwalder Stadion in München organisatorisch und vor allem finanziell mit schultern müsste. „Unter diesen Gesichtspunkten ist es wirtschaftlich nicht darstellbar“, so Buchmann, der mit 1860-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer nach sehr einvernehmlichen Gesprächen zu dieser Lösung gekommen ist.

Die nicht-sportliche Ermittlung des bayerischen Toto-Pokalsiegers, der bekanntlich an der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal teilnehmen darf, ist im Übrigen für den Bayerischen Fußball-Verband – im Gegensatz zu anderen Landesverbänden – keine Option. „In diesen Zeiten ist leider auch im Fußball nichts mehr normal“, hofft Buchmann auf eine gewisse Signalwirkung auf die Fans. Käufer von Pokalkarten werden mit einem attraktiven Freundschaftsspiel gegen 1860 voraussichtlich im nächsten Sommer entschädigt.

Der FCM plant deshalb auch den Kartenvorverkauf wieder aufzunehmen, nur eben jetzt für das „Solidaritätsspiel“, mit dem nicht nur der Memminger Anhang den Verein unterstützen kann, aber im Gegensatz zu Aktionen mit fiktiven Spielen anderer Klubs, auch eine echte Gegenleistung erhalten wird.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen