Fußball
Vorrunden-Aus für FC Memmingen bei der schwäbischen Futsal-Meisterschaft in Hawangen

Für den FC Memmingen ist die Hallenfußball-Saison in diesem Winter nach einem Auftritt bereits wieder beendet. Die Vorrunde zur schwäbischen Futsal-Meisterschaft in Hawangen gewann der Bezirksligist DJK SV Memmingen Ost und qualifizierte sich damit verdient für das Endrunden-Turnier, das am 9. Januar in Günzburg ausgetragen wird. Im Hawanger Finale lösten die Ostler mit einem 4:1 Erfolg über den FCM die Fahrkarte.

Auch die Vorrunden-Begegnung der Stadtrivalen hatte der ambitionierte Bezirksligist mit 1:0 für sich entschieden. Der FCM trat mit Spielern aus dem U21-Landesliga-Kader an, verstärkt mit Regionalliga-Kapitän Sebastian Bonfert und Fabian Krogler. Das Auftaktspiel gegen den TSV Ottobeuren wurde planmäßig mit 5:2 gewonnen. Trotz der Niederlage gegen die DJK reichte es damit für das Halbfinale, in dem der TV Erkheim schließlich mit 4:0 geschlagen werden konnte.

Über 500 Zuschauer sorgten in der schmucken Hawanger Sporthalle für eine unerwartet gute Kulisse. Stimmung auf den Rängen kam allerdings nur selten auf. Die Ostler erfüllten die Erwartungen als 'Geheimfavorit' und boten den besten Hallenkick. So recht können sich die Fußballfans aber auch im dritten Jahr nicht mit Futsal anfreunden. Durch die neuen Regeln sollte unter anderem das Spiel auf dem Hallenparkett attraktiver und körperloser werden.

Doch Ziehen, Drücken und Stoßen wird von den Schiedsrichtern kaum geahndet, der angepeilte, technisch bessere Fußball mit weniger Verletzungsgefahr ist nicht zu sehen. Der SV Egg musste seinen Auftritt beispielsweise teuer bezahlen. In der ersten Einsatzminute gegen den gastgebenden FC Hawangen wurde Manuel Schedel rüde gefoult. Der Leistungsträger droht für die Feldrunde auszufallen.

Auch beim FCM wird wieder darüber diskutiert werden, ob im nächsten Jahr für den Wettbewerb noch einmal gemeldet wird, nachdem heuer schon etliche frühere Hallenspezialisten sowie die Regionalligisten FC Augsburg II und FV Illertissen auf eine Teilnahme verzichten.

Bester Torschütze des Turniers war Burak Kesici (DJK Memmingen/Ost) mit sechs Treffern. Zum besten Torhüter wurde Philipp Beigl (FC Memmingen und zum besten Spieler Max Seitz vom TV Erkheim gewählt. Der FC Memmingen spielte wegen des Todes von Ehrenspielführer Kurt Kramer mit Trauerflor. In der Halle wurde für die verstorbene Fußballpersönlichkeit, die aus dem FC Hawangen hervorging, eine Gedenkminute eingelegt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen