Handball-Bayernliga
TSV Ottobeuren spielt am Samstag gegen TSV Lohr

'Hohen Besuch' erwarten die Bayernliga-Handballer des TSV Ottobeuren am Samstag in der Dreifachturnhalle. Denn ab 20 Uhr messen sie sich mit dem TSV Lohr, einem Meisterschafts- und Aufstiegsfavoriten. Die letzten Vergleiche der beiden Kontrahenten waren häufig enge Duelle.

Allerdings, die letzten fünf Spiele gegen die Mainfranken verloren die Ottobeurer allesamt in Serie. Der letzte Sieg glückte dem TSVO am 2. Oktober 2010, und zwar auswärts in Lohr. Nun, knapp drei Jahre später, reisen die Lohrer mit einer gegenüber der Vorsaison deutlich veränderten Mannschaft an.

Spielertrainer Otto Fetser (33) ersetzte im Sommer Coach Dr. Frantisek Fabian. Mit Keeper Stefan Schüssler (nach Obernburg) und den Zwillingsbrüdern Lars und Tom Spieß (beide nach Rimpar) verließen drei Leistungsträger den Verein. Neu ist der aus Roding gekommene Janis Gremzde. Zusammen mit Bohuslav Zelený und Yannick Bardina bildet der lettische Nationalspieler einen brandgefährlichen Rückraum.

Den Saisonstart verpatzten die überaus ambitionierten Lohrer, denn in Landshut unterlagen sie mit 28:29. Am letzten Wochenende gelang ihnen dann ein relativ ungefährdeter 27:20-Heimsieg gegen Wiederaufsteiger Winkelhaid. Damit reist der Vorjahres-Dritte Lohr nun mit 2:2 Punkten ins Unterallgäu. Dort ist nach dem eigenen 'Stolperstart' ein Auswärtssieg praktisch Pflicht. Doch die Franken werden auf einen Ottobeurer Gastgeber treffen, der nach dem jüngsten 31:29-Auswärtserfolg in Bayreuth gestärkt in sein zweites Heimspiel gehen kann.

Der wichtige Sieg in der Festspielstadt, durch den die Ottobeurer einen Fehlstart ähnlich wie in den beiden Vorjahren vermeiden konnten, hat ordentlich Druck vom Kessel genommen. 'Gegen den Favoriten Lohr haben wir keinen Druck. Aber wir wollen die Lohrer so lange wie möglich ärgern', gibt Trainer Thomas Lang die Richtung vor. Schwächephasen gelte es dabei jedoch zu vermeiden und die Chancenverwertung müsse gesteigert werden, so Lang weiter. Die verletzten Akteure András John und Alexander Stöhr werden den Gelb-Schwarzen am Samstagabend genauso fehlen wie der erkrankte Tim Ramsauer.

So will der TSV Ottobeuren (TSVO) gegen den TSV Lohr zum Erfolg kommen:

TSVO: Zoltan Varga, Tibor Somogyi (Torhüter); Patrick Kofler, Benedikt Bartenschlager, Péter Soós, Michael Höbel, Luca Kaulitz, Christian Schaupp, Markus Müller, Christian Stumpf, Elmar Romanesen, Attila Susan, Gunther Kotschmar.

Es fehlen: Alexander Stöhr und András John (beide verletzt), Tim Ramsauer (krank).

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ