Handball
TSV Ottobeuren gewinnt in Winkelhaid mit 24:22

Die Bayernliga-Handballer des TSV Ottobeuren (TSVO) haben das Keller-Duell beim TSV Winkelhaid verdientermaßen mit 24:22 (12:10) gewonnen. In der Tabelle verbessern sie sich damit auf Rang zwölf (5:11 Punkte). Die von Beginn an konzentriert wirkenden Gäste starteten in der Halle des Tabellennachbarn furios. Nach 22 Minuten hatten sie sich einen bemerkenswerten Sieben-Tore-Vorsprung erarbeitet (10:3). Innerhalb der eigenen 6:0-Deckung agierten die Ottobeurer mit überzeugender Beweglichkeit. Schlussmann Zoltan Varga hielt erstklassig. Und besonders Winkelhaids Rückraum-Spieler Sebastian Piller scheiterte immer wieder am 35-jährigen Routinier.

Im Angriff präsentierten die Allgäuer Gäste intelligente Spielzüge und sichere Torabschlüsse. Allerdings, bis zur Halbzeit schrumpfte Ottobeurens Tore-Polster wegen zahlreicher kleiner Schwächen von sieben auf nur noch zwei Treffer Vorsprung (12:10). Zur zweiten Hälfte legten die Ottobeurer wieder deutlich zu, führten so mit 17:12.

Das Gastgeber-Team aus der Region um Nürnberg reagierte auf die drohende Heimpleite mit übertriebener Härte: Bei einem Tempo-Gegenstoß wurde der schmächtige Luca Kaulitz überhart attackiert, später Linksaußen Michael Höbel unsanft gegen die Hallenwand gecheckt. Während der Behandlungspause von Höbel sah der Winkelhaider Rechtsaußen Christian Räbel die Rote Karte, weil er den Unparteiischen beleidigt hatte. Die Gelb-Schwarzen blieben trotz der emotional aufgeheizten Atmosphäre besonnen.

Der stark spielende Neuzugang Mathias Hubald (Abwehr/Kreis) vom HC Elbflorenz Dresden machte dann mit seinem dritten Treffer zum 24:20 den Erfolg nahezu perfekt. Die folgende Winkelhaider Ergebniskosmetik führte letztlich zu einem 24:22-Sieg des TSVO. Es war bereits der zweite Ottobeurer Sieg im erst vierten Auswärtsspiel. Zum Vergleich: In der vergangenen Saison hatten die Gelb-Schwarzen alle 13 Auswärtspartien verloren.

'Dieser Sieg ist wichtig für die Moral des Teams', betonte Coach Thomas Lang nach der Partie. Am kommenden Wochenende haben die Ottobeurer spielfrei. Danach treten sie zweimal zuhause an, erst gegen Haunstetten (16.11.), dann gegen Ismaning (23.11).

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen