Regionalliga
TSV Buchbach gewinnt gegen FC Memmingen 1:0

Es bleibt dabei: Buchbach bleibt für den FC Memmingen kein gutes Pflaster. Zwar wurde in der vergangenen Saison im Pokal dort gewonnen, was in den bisherigen Aufeinandertreffen in der Regionalliga Bayern aber noch nicht gelang. 0:1 (0:1) hieß es am Ende nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten für den gastgebenden TSV, der mit Kapitän Aleksandro Petrovic wieder einmal die Schlüsselfigur der Partie hatte.

Personell konnte FCM-Trainer Stefan Anderl den Schwung vom Auftaktsieg gegen Burghausen nicht mitnehmen. Daniel Eisenmann war krank, Tim Buchmann verletzt und Branko Nikolic kam aus dem Studium erst kurz vor Anpfiff an.

So musste die Startelf auf drei Positionen verändert werden, was für Anderl aber kein Grund zum Klagen war. Buchbach, mit einer Niederlage gegen Garching gestartet, machte von Beginn an Dampf, um vor eigenem Publikum einen Fehlstart zu verhindern. Die sichtbare Überlegenheit führte aber erst Sekunden vor dem Pausenpfiff zum Führungstreffer, als Petrovic den Ball nach einem Freistoß aus kurzer Distanz über die Linie drückte (44. Minute).

Ganz anders das Bild nach dem Wechsel. Jetzt war Memmingen am Drücker, die Begegnung schien zu kippen und die Hausherren kamen erst nach einer halben Stunde wieder ernsthaft in den Memminger Strafraum. Der mittlerweile eingewechselte Nikolic hatte drei aussichtsreiche Situationen, machte aber zu wenig daraus.

Insgesamt war der FCM nicht effektiv genug, wenngleich Anderl hoffte, dass irgendwann einer der vielen Querschläger im Strafraum, doch reingeht. Aus seiner Sicht wäre das verdient gewesen, zumal einige Aufreger nicht gerade für den FCM liefen.

Mitte der zweiten Halbzeit führte der erfahrene Schiedsrichter Michael Emmer die Pfeife schon zum Mund, als Muriz Salemovic von Patrick Walleth sicht- und hörbar von hinten im Strafraum attackiert wurde. Weil aber Salemovic sich aufrappelte und nicht fallen ließ (weil ich zu dumm bin) blieb der fällige Elfmeterpfiff aus. Wenig später pfiff Emmer einen klaren Vorteil ab und Stefan Schimmers Torschuss zählte nicht. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein.

FCM-Kapitän Dennis Hoffmann musste zudem die Erfahrung machen, dass Fairplay nicht viel gilt. Nach einem Foulspiel an der Außenlinie sah er Gelb-Rot. Die Entscheidung war sogar aus Gastgebersicht überzogen und wurde wohl nur vom Unparteiischen verhängt, weil Petrovic von Emmer energisch den Ausschluss gefordert hatte.

Der Buchbacher entschuldigte sich hinterher für die unsportliche Aktion, fand aber das hättet ihr auch so gemacht. Pikant: Petrovic hatte sich nach seinem Platzverweis im Frühjahr im Pokal um Hoffmann als Entlastungszeugen beim Sportgericht bemüht. Petrovic wurde nur für Pokal- aber nicht für Punktspiele gesperrt.

So blieb am Ende bei den Memminger Spielern eine gehörige Portion Frust. Coach Anderl hob aber die positiven Aspekte hervor: Wir haben uns spielerisch gesteigert, auch in Unterzahl haben wir es immer wieder versucht, die Einstellung war super. Nun kommt am Freitag Meisterschaftsfavorit SpVgg Unterhaching gegen die Hoffmann wegen der automatischen Gelb-Rot-Sperre fehlen wird.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ