Fußball-Pressemitteilung
Landesliga Südwest: FC Memmingen kassiert 7:2-Klatsche in Neuburg

Symbolbild.

Mit 2:7 (0:2) ist der ersatzgeschwächte FC Memmingen II im Landesliga-Aufwärtsspiel beim Aufstiegsfavoriten VfR Neuburg gehörig unter die Räder gekommen. Wegen eigener Ausfälle und Abstellungen zum Regionalliga-Kader war es personell eng. So rückte Mäleck Amdouni aus den U19-Junioren nach, um noch Feldspieler auf der Ersatzbank aufbieten zu können.

Neuburg war schon in der ersten Hälfte klar überlegen und nutzte Abwehrpatzer durch Abdel Abou-Khalil (18. Minute) und einen 35-Meter-Schuss von Fabian Scharbatke (33.) zur sicheren 2:0-Pausenführung. Nicht zu stoppen war insbesondere Abou-Khalil, der das Ergebnis auf 4:0 (51./65.) schraubte. Erst nach dem fünften VfR-Treffer durch Eugen Belousow kamen die Memminger Reservisten auch zu Gelegenheiten, die auch prompt genutzt wurden. Orkun Sarici (75.) zum 1:5 und der eingewechselte Robin Kugelmann (83.) zum 2:5 konnten das Resultat aber nur vorübergehend etwas erträglicher gestalten. In den Schlussminuten schraubten Rainer Meisinger und erneut der ehemalige Regionalliga-Spieler Abou-Khalil den Neuburger Kantersieg noch weiter auf 7:2 hoch. Die U21-Mannschaft des FCM war an diesem Nachmittag in allen Belangen überfordert.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019