Fußball
Landesliga-Derby: FC Memmingen gewinnt gegen die SpVgg Kaufbeuren

Der FC Memmingen II hat mit einem 3:0 (2:0) im Allgäuer Landesliga-Derby über die SpVgg Kaufbeuren seine weiße Heimweste verteidigt (vier Siege, 14:1 Tore). Der Memminger Erfolg war verdient, auch wenn in der ersten Hälfte noch keine Tore fielen.

Schon in der Anfangsphase ergaben sich Möglichkeiten, aber Simon Ollert scheiterte zunächst an Kaufbeurens Torhüter Schmitt, A-Junior Luca Sirch donnerte den Ball an den Querbalken. Die einzige Gästechance setzte Lukas Greif über den Kasten, nachdem ein Schuss von Stefan Meisel zunächst abgewehrt wurde.

Nach der Pause wurde Ollert mit einem Doppelschlag zum Matchwinner. 40 Sekunden nach Wiederanpfiff zirkelte den gehörlose Stürmer ins lange Ecke zum 1:0. Zwei Minuten später war er im Strafraum nur unfair vom Ball zu trennen.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Ollert selbst zum 2:0. SpVgg-Trainer Christian Möller versuchte mit einer Dreifach-Auswechslung in der 54. Minute der Partie noch eine Wende zu geben. Ohne Erfolg. Der eingewechselte Felix Zimmer machte für die erneut stark personell dezimierte Memminger U21-Mannschaft mit dem 3:0 (74.) den Sack zu.

Vorangegangen war ein schöner Spielzug über Michael Heilig und Jannik Rochelt. Kaufbeurens Ehrentreffer verhinderte in der letzten Minute FCM-Torhüter Marco Zettler mit einer Glanzparade gegen Meisel. FC Memmingen

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ