Handball-Bayernliga
Handball: TSV Ottobeuren unterliegt Lohr

Der TSV Ottobeuren hat in der Handball-Bayernliga eine 25:29-Heimniederlage gegen den Aufstiegs-Mitfavoriten TSV Lohr hinnehmen mussen. Mit einer se- henswerten Vorstellung steuerten die Gelbschwarzen in ihrem funften Saison-Heimspiel lange Zeit auf eine faustdicke Uberraschung zu.

Doch wie schon in den ersten beiden Heimspielen gegen Haunstetten und Fürstenfeldbruck bauten sie in den Schlussminuten merklich ab und standen am Ende mit leeren Händen da.

Zwei gleichwertige Teams - von denen die Ottobeurer einen Tick besser waren - versahen das Punktspiel in der torreichen ersten Halbzeit mit einem hohen Unterhaltungswert. Bereits in der 13. Minute tauschte TSVO-Trainer Harald Michaeler den Torwart: Zoltan Varga wurde durch Christoph Schwarz ersetzt.

Der gebürtige Münchner strahlte fortan große Sicherheit aus und bewährte sich mit starken Abwehraktionen. Und überhaupt: Manch einer der rund 400 Zuschauer mag verwundert dreingeblickt haben angesichts der Ottobeurer Überlegegenheit im ungleichen Kampf mit den favorisierten Mainfranken.

Als geschlossener Verbund überzeugte das TSVO-Team mit einer kämpferischen Top-Einstellung und einer ansehnlichen spielerischen Note. Zahlreiche wichtige Spielhandlungen liefen über Routinier Daniel Berkessel, der auch mehrfach als Torschütze in Erscheinung trat.

Die knappe 15:14-Pausenführung war ver-dient. Im zweiten Abschnitt dominierten die Ottobeurer das Match gegen den Tabellenzweiten weiter. Bei den Zwischenständen von 20:18 und 21:19 versäumten es die Gelbschwarzen jedoch, die Führung auszubauen.

Mehr noch: Nun zeigten sie Konzentrationsschwächen, der Druck in den Angriffsbemühungen ließ spürbar nach. 'Wir haben in dieser Phase nicht genügend Tempo gemacht', monierte Trainer Harald Michaeler, der dennoch von einem 'sehr guten Auftritt' seines Teams sprach.

Beim Stand von 21:24 scheiterte Berkessel per Siebenmeter (53. Minute). Wille und Moral der Mannschaft waren damit gebrochen. Die Folge: Bis auf sieben Tore setzten sich die Lohrer ab (22:29/58.). Mit den drei TSVO-Treffern zum 25:29-Endstand zeigten die Hausherren zwar noch ein spätes Aufbäumen.

Mit Punkten wurde dieses freilich nicht mehr belohnt. 'Heute haben Kleinigkeiten entschieden. Wir haben enorm gekämpft und eine gute Leistung gebracht. Doch Lohr war cleverer', sagte Keeper Schwarz nach dem Spiel. Die Ottobeurer Handballer verbleiben nach der Niederlage im unteren Tabellendrittel (4:12 Punkte).

So haben sie gespielt:

TSV Ottobeuren – TSV Lohr 25:29 (15:14)

Für den TSV Ottobeuren spielten: Zoltan Varga 1.-12. Min., Christoph Schwarz 13.-60. (beide Tor); Patrick Kofler (1 Tor), Attila Susan, Alexander Stöhr, Andras John (6 Tore/davon 1 Siebenmeter), Benedikt Bartenschlager (2), Luca Kaulitz (2), Michael Höbel (2), Christian Schaupp, Daniel Berkessel (7/2), Markus Müller (5), Philipp Dündar.

Schiedsrichter Konrad Krauss / Gerhard Stengel (SVN München / MTV 79 München).

Zuschauer rund 400.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen