Ottobeuren
Handball-Bayernliga: TSV Ottobeuren feiert beim 29:28 (15:17) gegen Roding ersten Saisonsieg

Befreiungsschlag für die Handballer des TSV Ottobeuren: Sie haben am Samstagabend ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Mit 29:28 (15:17) besiegten sie in eigener Halle den TB 03 Roding. Ohne den mit einem Sportverbot belegten Tim Ramsauer (Kreislaufkollaps während des Rothenburg-Auswärtsspiels), dafür aber mit Team-Leader Daniel Berkessel (sein Anpfiff war wegen einer Blase am Fuß bis zuletzt fraglich gewesen) starteten die Hausherren in die Partie.

Und Berkessel markierte gleich das 1:0 (2. Minute). In der ersten Halbzeit lagen die Ottobeurer größtenteils in Führung, weil sie sich als kämpfende Einheit mit sehenswerter Spielfreude präsentierten. Der linke Rückraumspieler Andras John zeigte sich in sehr guter Verfassung.

Die Sprungwurf-Tore des 1,97 Meter großen linken Rückraumspielers waren eine Augenweide. Die besonders auf den Halbpositionen offensivstark aufgestellten Rodinger führten zur Pause trotzdem mit zwei Toren Unterschied. Die etwa 400 Zuschauer in der Ottobeurer Dreifachturnhalle sahen auch in der zweiten Hälfte ein abwechslungsreiches und spannendes Viertliga-Spiel.

Markus Müller und Benedikt Bartenschlager ließen im zweiten Abschnitt beste Torchancen fahrlässig aus. Die Ostbayern konnten sich auch deswegen leicht absetzen und hatten bis zwölf Minuten vor Schluss die Führung inne.

Dann der entscheidende Moment: Der starke Berkessel traf per Siebenmeter zum 22:22 – es war die Wende. Der 34-jährige Routinier war es auch, der mit großer Übersicht einen Tempogegenstoß einleitete und damit die Vorarbeit zu Markus Müllers 23:22 (50.) leistete. Die Gelbschwarzen waren nun wie von einer Last befreit und agierten wie aufgedreht. Der Funke sprang auf das Publikum über.

Nachdem Patrick Kofler in der 55. Minute ein Gegenstoßtor zum 27:25 erzielt hatte, sah sich Rodings Trainer Manfred Paulus zu einer Auszeit gezwungen. Zwei Minuten vor dem Ende trafen die Oberpfälzer nur die Latte – der Weg war frei für Berkessels alles entscheidenden Schlusspunkt: Das Siegtor zum 29:28-Endstand.

Nach dem enttäuschenden Start in die Spielzeit haben die Ottobeurer am fünften Spieltag also den Bann gebrochen. Trainer Harald Michaeler war darüber hoch erfreut: 'Wir haben wahnsinnig gekämpft. Das war eine absolut tolle Leistung'. Ein spezielles Kompliment sprach er Andras John und Alexander Stöhr für deren gute Leistung aus.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen