Fußball
FC Memmingen verliert in Augsburg

  • Foto: Franz-Peter Tschauner (dpa)
  • hochgeladen von Pia Jakob

Der Druck auf beiden Seiten war groß im Schwaben-Duell. Der FC Augsburg II siegte in einem so genannten Sechs-Punkte-Spiel im Keller der Regionalliga Bayern gegen den FC Memmingen knapp mit 1:0 (1:0). Es waren zwei grundverschiedene Halbzeiten. In Durchgang eins agierten die Memminger höchst defensiv, machten in der zweiten Hälfte nach dem Pausenrückstand mächtig Druck, wurden aber nicht belohnt.

Mit Furkan Kircicek fehlte der beste FCM-Torschütze Gelb-gesperrt, seinen Posten auf der Außenbahn übernahm Fabian Krogler. Trainer Stephan Baierl verändert die Startelf noch auf zwei weiteren Positionen. Anstelle von Fabian Lutz rückte Michael Heilig wieder in die Außenverteidigung, im zentralen Mittelfeld durfte Marco Schad für Lukas Rietzler ran.

Lang und weit, vor allem über die rechte Angriffsseite war das Rezept der Augsburger, die aber nur mit Fernschüssen zum Abschluss kamen. Die Versuche von Jürgensen (11. Minute), Lannert (12.) und Bekiroglu (21.) gingen aber über den Kasten. Erst nach einer halben Stunde ergab sich eine Kontergelegenheit für die Gäste. Tim Buchmann war bei seinem Alleingang zu zaghaft, ein heranstürmender Augsburger Verteidiger klärte.

Wenn es der Matchplan gewesen war, die erste Hälfte zumindest ohne Gegentreffer zu übersehen, war er in den letzten Sekunde dieses Durchgangs dahin. Bekiroglu kam nach einem Anzenhofer-Patzer vom Elfmeterpunkt zum Schuss. Der „Murmelball“ landete via Innenposten unhaltbar für FCM-Torhüter Martin Gruber im Tor.

Gruber war es auch, der in der zweiten Hälfte seine Farben im Spiel hielt Etliche Eins-gegen-Eins-Situationen entschärfte er glänzend. Augsburg fuhr aber nur noch Konter, weil Memmingen mehr und mehr aufkam. Krogler war nahe dran am Ausgleich, aber FCM-Keeper Gelios war bei dem Versuch aus kurzer Distanz mit den Fingerspitzen noch dran und lenkte das Leder via Posten ins Toraus. Beim anschließenden Eckstoß setzte Anzenhofer einen Kopfball knapp drüber (54.).

Die Begegnung im Dauerregen wurde härter. FCA-Kapitän Della Schiava kassierte wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (75.). In der Schlussphase schnürte Memmingen, angetrieben von den gut 100 mitgereisten FCM-Fans, die Augsburger regelrecht ein, hatte einige Strafraumszene, kam aber nicht gefährlich genug zum Abschluss.

Die FCA-Reservisten verschafften sich mit dem ersten Sieg 2018 etwas Luft im Abstiegskampf. Der FCM verharrt weiteren auf dem vorletzten Tabellenplatz und muss irgendwie versuchen am Ostersonntag (18 Uhr) im Heimspiel gegen den Favoriten FC Bayern München II für eine Überraschung zu sorgen, sonst wird es ganz schwer ganz unten rauszukommen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen