"Geisterspiele" wegen Coronavirus?
FC Memmingen stoppt Verkauf auch für Regionalliga-Spiele

Fußball (Symbolbild)
  • Fußball (Symbolbild)
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Holger Mock

Der FC Memmingen hat jetzt auch den Kartenvorverkauf für seine Regionalliga-Heimspiele vorerst gestoppt. Der Vorverkauf für das bislang für 31. März geplante Pokalspiel gegen den TSV 1860 München war bereits ausgesetzt worden, da zumindest an diesem Termin aufgrund der Veranstaltungsverbote zur Corona-Lage keine Zuschauer zugelassen werden. Es gibt noch keine Entscheidung des Bayerischen Fußballverbandes (BFV), ob diese Pokalpartie auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden kann. Wenn nicht, droht ein „Geisterspiel“, das zumindest im Fernsehen bei Sport1 zu sehen ist.

In den Verbotszeitraum, Veranstaltungen über 1.000 Zuschauer durchzuführen, fallen auch noch einige Regionalliga-Heimspiele. Es ist zudem durchaus möglich, dass selbst Veranstaltungen mit einem geringeren Besucheraufkommen nicht mehr durchgeführt werden dürfen. So steht im Raum, dass die Spiele gegen den SV Wacker Burghausen (20. März), FC Schweinfurt 05 (3. April) und SV Schalding-Heining (17. April) ebenfalls ganz ohne Fans ausgetragen werden müssten. Jedenfalls wird eine entsprechende Äußerung vom Rechtsdirektor der Stadt Memmingen Thomas Schuhmaier von Vereinsseite so interpretiert. Eine angeforderte Stellungnahme dazu und die erforderliche, offizielle behördliche Verfügung auch für das Zuschauerverbot für das Pokalspiel stehen noch aus.

Der FC Memmingen beobachtet die Lage tagesaktuell weiter und bittet um Verständnis, dass derzeit noch keine Aussagen über mögliche Rückabwicklungen von Kartenkäufen getroffen werden können, sollten Zuschauer nicht zugelassen werden. Nachfragen bei den Vorverkaufsstellen sind dazu momentan zwecklos. Nach Klärung der offenen Fragen wird der FCM – wie gewohnt – aktuell darüber informieren.

Grundsätzlich würde sich FCM-Präsident Armin Buchmann eine einheitliche Linie und Gleichbehandlung hinsichtlich möglicher Wettbewerbsverzerrung wünschen. So ist aus Schweinfurt zu hören, dass dort am kommenden Samstag das Heimspiel mit einer Zuschauerbegrenzung bis 900 Personen durchgeführt werden kann. Das Auswärtsspiel der Memminger am Samstag bei der SpVgg Greuther Fürth II wird nach dem Stand der Dinge stattfinden. Bei den Heimspielen der Fürther Reserve in Burgfarnbach verlieren sich in der Regel nur um die 150 Zuschauer.

Coronavirus im Unterallgäu: die aktuelle Lage

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen