Fußball
FC Memmingen steht im Achtelfinale des BFV-Toto-Pokals

Der FC Memmingen steht im Viertelfinale des BFV-Toto-Pokals. Mit einer Energieleistung drehte das in der Regionalliga so gebeutelte Schlusslicht das Spiel gegen den Liga-Kontrahenten FV Illertissen und gewann verdient mit 2:1 (0:1).

Vor 580 Zuschauern war es eine Energieleistung der Memminger, die wieder auf Stefan Heger und Branko Nikolic zurückgreifen konnten, aber immer noch stark ersatzgeschwächt aufliefen. FCM-Trainer Stefan Anderl wollte angesichts des dezimierten Kaders eigentlich mit einer Defensivtaktik gegen die spielstarken Illertisser bestehen.

Aber schon nach neun Minuten kamen ihm erste Zweifel, weil seine Schützlinge in einen Konter liefen und zurücklagen. Alexander Nollenberger erzielte das 0:1. Anderls erste Maßnahme war Nicolai Brugger nach 25 Minuten vom Feld zu nehmen – für den jungen Spieler natürlich eine harte Entscheidung, für den Verlauf des Abends aber eine richtige, wie das Ergebnis am Ende zeigen sollte. So verdiente sich der eingewechselte Philipp Boyer vom Coach ein Extralob für seinen Einsatz.

Als die Gäste nach der Pause gleich drei Möglichkeiten liegen ließen, ging es fortan fast nur noch in eine Richtung. Memmingen zog sein aus der vergangenen Saison bekanntes Pressing auf. Zwar war vieles Brechstange und ungestüm, aber die Rechnung sollte schließlich aufgehen, denn irgendwann musste doch der Dauerdruck auch wieder Zählbares bringen.

Fabian Lutz, angestürmt aus dem Rückraum, machte in der 82. Minute den vielumjubelten Ausgleich. Illertissen versuchte zwar auf Konter zu lauern, konnte aber nicht mehr zulegen. Die Moral der Hausherren passte und sie suchten noch in der regulären Spielzeit die Entscheidung. Die fiel durch Andreas Charly Fülla in der Nachspielzeit mit Wucht- das 2:1 (90. + 2).

FVI-Trainer Ilija Aracic gab sich als fairer Verlierer, sah die Leistung seiner Mannschaft nicht so schlecht, aber Memmingen hat von der ersten bis zur allerletzten Minute gekämpft. Wir sind die letzten 20 Minuten nicht mehr nach vorne gekommen.

Anderl wusste, dass wir zu Beginn der zweiten Halbzeit erst mal richtig Glück gehabt haben. Dann haben wir unser Spiel gespielt, mit jeder Minute wurde es intensiver und dann kam der Glaube. Es war ein unbezahlbarer Sieg für die Moral.

Der sportliche Leiter Bernd Kunze hofft, dass sich daran auch im nächsten Punktspiel am Samstag beim Neuling FC Pipinsried anknüpfen lässt, zumal in Aussicht steht, dass mit David Anzenhofer und Lukas Rietzler weitere Kräfte aus dem überfüllten FCM-Lazarett zurückkehren werden.

Das bayerische Pokal-Viertelfinale wird am Freitag ausgelost. Im Topf sind neben dem FCM die Regionalligisten SpVgg Oberfranken Bayreuth, TSV 1860 München, TSV 1860 Rosenheim, FC Schweinfurt 05, die Drittligisten SpVgg Unterhaching und Würzburger Kickers sowie der Sieger der Mittwochspartie ASV Vach – SV Seligenporten. Spieltag ist der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober. Das hier angesetzte Punktspiel muss verschoben werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen