Fußball
FC Memmingen spielt unentschieden in Seligenporten

Nicht Fisch, nicht Fleisch waren Spiel und Ergebnis beim 0:0 des FC Memmingen im Regionalliga-Auswärtsspiel beim SV Seligenporten. Ein Sieg hätte den Tabellenvorletzten auf den direkt davor platzierten Gegner und einen Relegationsrang bis auf einen Punkt herangebracht.

Eine Niederlage hätte freilich fatale Folgen gehabt und den Rückstand fast aussichtslos anwachsen lassen. Mit dem Minimalziel blieb die Tabellensituation zumindest erst einmal so, wie sie war, bringt aber auch keine der beiden Seiten voran.

Furkan Kircicek hatte für die Memminger die Großchance in der Nachspielzeit den Lucky Punch zu setzen. Bei der besten Gelegenheit des gesamten Partie flankte Stefan Heger, SVS-Torhüter Patrick Bogner unterlief den Ball, sodass Kircicek völlig unbedrängt am langen Pfosten stand, aber am Tor vorbeiköpfte.

Die Partie ist ein Spiegelbild für die bisherige Saison. Wir wollten gewinnen und haben bis vor das Tor ganz gut kombiniert. Wir können aber keine Bude schießen. Um zu gewinnen musst du aber ein Tor machen, fehlte für FCM-Trainer Bernd Kunze einmal mehr ein Vollstrecker. Die letzten drei Begegnungen blieb seine Mannschaft torlos.

Die 90 Minuten im Kloster waren recht ereignisarm, was für das Kellerduell vielleicht auch nicht anders zu erwarten war. Defensive war vor der Minikulisse von 191 Zuschauern Trumpf, keiner wollte einen spielentscheidenden Fehler machen und so war der Spielfluss über weite Strecken gehemmt.

Auch für Seligenportens Trainer Roger Prinzen war das Niveau an einem ungemütlichen Nachmittag überschaubar: "Torchancen war heute Mangelware. Wir haben gut dagegengehalten. Im Spiel nach vorne hat der Schwung gefehlt. Memmingen stand sehr stabil in der Abwehr. Die wenigen Höhepunkte sind schnell aufgezählt.

Die einzig aufgebotene SVS-Sturmspitze Raffael Kobrowski kam bei einer Flanke (20. Minute) einen Schritt zu spät, sodass Sebastian Schmeiser klären konnte. Bei Memmingen zog Heger einmal an, aber die Vorlage konnte Fabian Krogler nur leicht touchieren, so dass der Ball am Pfosten vorbeiging. Die zweite Halbzeit verlief noch magerer – bis auf die angesprochene Großchance von Kircick.

Der FC Memmingen tritt vor der Winterpause noch einmal zuhause und einmal auswärts an. Ob am kommenden Samstag (14 Uhr) der seit Ende Juli andauernde Heimfluch gegen den FC Ingolstadt II beendet werden kann?

Der Tabellenzweite und ernsthafte Verfolger von Spitzenreiter TSV 1860 München kommt mit der Empfehlung an diesem Spieltag die SpVgg Oberfranken Bayreuth mit 6:0 abgefieselt zu haben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen