Wegen Coronavirus
FC Memmingen spielt Pokal-Halbfinale gegen TSV 1860 München ohne Zuschauer

FC Memmingen: Gegen TSV 1860 München ohne Zuschauer. (Symbolbild)
  • FC Memmingen: Gegen TSV 1860 München ohne Zuschauer. (Symbolbild)
  • Foto: Peter Kneffel
  • hochgeladen von Holger Mock

Fußball-Regionalligist FC Memmingen kann das bayerische Pokal-Halbfinale gegen den Drittligisten TSV 1860 München am 31. März nicht wie geplant austragen – zumindest nicht mit Zuschauern. Hintergrund ist das in Bayern jetzt ausgesprochene Verbot bis 10. April Großveranstaltungen mit über 1.000 Besuchern durchzuführen. „Der Rechtsdirektor der Stadt Memmingen Thomas Schuhmaier hat uns zudem mitteilt, dass die Durchführung des Spiels auch mit einer Zuschauerbegrenzung unter 1.000 Personen nicht möglich ist“, teilt FCM-Präsident Armin Buchmann mit.

In der städtischen Begründung heißt es weiter: „Da Ziel der Maßnahme die Verhinderung der Ansteckungsketten des COVID19 Virus ist, würde auch eine Durchführung des Fußballspiels mit Zuschauerbegrenzung unter der fussballafinen Bevölkerung Massenansammlungen auslösen. Diese gilt es unter allen Umständen zu vermeiden. Dass diese Entscheidung wirtschaftliche Folgen hat, ist uns selbstverständlich klar, sie ist allerdings nicht vermeidbar“.

Der FC Memmingen hat Kontakt mit dem Bayerischen Fußballverband aufgenommen, ob der Pokaltermin verlegt werden kann, zumal der ursprüngliche Zeitpunkt im Rahmenkalender ohnehin um den 21. April herum gewesen wäre. Gekaufte Karten behalten für einen möglichen Ersatztermin ihre Gültigkeit. Eine Rückgabe ist aktuell nicht möglich.

Gut 2.500 Tickets sind für den Heimbereich bereits abgesetzt, dazu eine Anzahl an Karten für den Gästeblock. Der weitere Vorverkauf ist vom FCM bereits am Montag vorsorglich vorerst ausgesetzt worden. Die Verantwortlichen hatten mit einer mit 5.000 Zuschauern ausverkauften Arena gerechnet. Sobald der FCM selbst genauere Informationen hat, werden diese unverzüglich weitergegeben.

Der FC Memmingen wartet zudem noch auf eine Antwort der Stadt, ob die Regionalliga-Punktspiele am 20. März gegen den SV Wacker Burghausen und am 3. April gegen den FC Schweinfurt in der Arena ausgetragen werden können. Wenn die gleiche Regelung in Sachen Zuschauer wie im Pokalspiel zur Anwendung kommt, könnten diese Begegnungen allenfalls als „Geisterspiele“ ohne Zuschauer ausgetragen werden.

Coronavirus im Unterallgäu: die aktuelle Lage

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen