Fußball
FC Memmingen: Einer kommt, zwei gehen und Nachwuchsleute bleiben

Fußball (Symbolbild)

Auch wenn nach wie vor ungewiss ist, wann und wie es mit dem Amateurfußball in Corona-Zeiten weitergehen kann, müssen die Vereine personell für die Zukunft planen. Zwar will der Bayerische Fußballverband (BFV) die verbandsrechtlichen Voraussetzungen schaffen, dass bei einer möglichen Saisonfortsetzung im September oder noch später mit dem bisherigen Kader weitergemacht werden kann, auch wenn Spielerverträge enden. Ob die zu findende Regelung auch arbeitsrechtlich Bestand haben wird, ist offen. Spielerverträge werden meist mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni eines Jahres oder dem eigentlichen Saisonende geschlossen. Wie die eigentliche Transferzeit im Sommer gestaltet wird, ist ebenso unklar.

Unabhängig davon, ob und wann es weitergehen kann, gibt es beim Regionalligisten FC Memmingen Veränderungen. Lukas Ender (10 Einsätze) tritt ein längeres Auslandsstudium an der Loyola University Chicago in den USA an. Der aus dem Allgäu stammende 20-jährige Abwehrspieler, der im Sommer von den Junioren des FC Heidenheim nach Memmingen gewechselt war, wird dort für die Loyola Ramblers in der amerikanischen College-Fußballliga NCAA auflaufen. Marco Greisel konzentriert sich künftig auf seinem Beruf, geht in eine Weiterbildung und kann deshalb den Aufwand für die Regionalliga nicht mehr betreiben. Der 22-jährige Mittelfeldmann will künftig für einen Club im Augsburger Raum spielen, wo er auch zuhause ist. Er war vor einem Jahr vom FC Augsburg II nach Memmingen gewechselt, war in allen 19 Ligaspielen dabei und erzielte dabei zwei Treffer.

Angesichts der Unsicherheiten ist es für den FC Memmingen - wie auch alle anderen Vereinen - momentan nicht einfach, die Personalplanungen voranzutreiben. „Wir haben die Zusage von einem Neuzugang“, so der sportliche Leiter Thomas Reinhardt, der aber noch keinen Namen nennt. Seriöse Verträge können in der ungewissen Lage kaum geschlossen werden, die Gespräche gestalten sich entsprechend schwierig. Manche Clubs versuchen einen „Corona-Passus“ in die Kontrakte einzubauen. Zumindest an Bewerbungen mangelt es beim FCM offenbar nicht.

Von weiteren Eigengewächsen hat Reinhardt die Zusagen erhalten, dass sie weiter für Memmingen spielen wollen: Der Kapitän der U21-Mannschaft Jannik Holzapfel (19 Jahre, 18 Landesliga-Einsätze) hat für ein weiteres Jahr zugesagt, Tobias Schmölz (19 Jahre/3 Regionalliga-, 19 Landesliga-Einsätze) bis Sommer 2022.

In den vergangenen Monaten hatten auch die Nachwuchstalente Benedikt Berger, Matthias Moser, David Remiger (alle bis 2021), Maximilian Beinhofer, Ikenna Ezeala, Jakob Gräser, Orkun Sarici und Luca Sirch (alle bis 2022) verlängert.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen