Fußball
FC Memmingen auf Spiel gegen Unterföhring nicht optimal vorbereitet

Diese Trainingswoche ist beim FC Memmingen in der Vorbereitung des wichtigen Regionalliga-Heimspiels am Freitag (19.30 Uhr) gegen den FC Unterföhring alles andere als optimal verlaufen. So wird Sebastian Schmeiser ausfallen.

Am Montagabend befanden sich lediglich sieben Leute auf dem Platz. Der Großteil der Spieler stand bei der Anfahrt in der Folge eines schweren Unfalls auf der A96 statt der Übungseinheit zwei Stunden im Stau. Am Dienstagvormittag musste Branko Nikolic erkrankt das Training abbrechen, er hat sich wohl im Urlaub etwas eingefangen.

Nicht glücklich, aber bei Amateuren nicht zu vermeiden ist, dass auch immer wieder Akteure wie Fabian Lutz auch während der schon laufenden Runde die Sommerzeit für den Urlaub nutzen (müssen). Oder im Fall von Daniel Zweckbronner zuletzt auch mal eine Familienfeier am Wochenende dazwischenkommt.

Am Ende der Trainingswoche gab es noch eine weitere schlechte Kunde. Abwehrchef Sebastian Schmeiser hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt gegen Unterföhring aus.

Naturgemäß nicht glücklich ist Trainer Stefan Anderl darüber, dass er die Woche über wegen der Umstände nicht so gezielt arbeiten kann, wie er gerne würde. Angesprochen auf die Gründe zur schlechten Startbilanz sagt er: Es gibt Punkte, an denen wir wissen, woran es liegt. Daran können wir arbeiten. Und es gibt Dinge, da wissen wir nicht, warum es nicht läuft.

Für den Coach fehlt es momentan auch an der erforderlichen Qualität, bedingt durch Ausfälle, die Abgänge im Sommer und die neuen Spieler bzw. die jungen, die eben Zeit für den Aufbau brauchen. Zeit, die angesichts von fünf Niederlagen in den ersten sechs Saisonspielen nur bedingt bleibt.

Anderl ist nach außen hin aber weiter Optimist. Cool bleiben, Ruhe bewahren. Es sind 36 Spieltage. Das heißt, es sind gerade etwas mehr als 15 Prozent der Runde gespielt, rechnet der Berufsschullehrer für Mathematik und Sport vor. Was ihn zuversichtlich stimmt ist die Tatsache, dass in fast allen Spielen der Einsatz gestimmt hat, auch beim 0:1 in Fürth: Fürth war keinen Deut besser. Aber beim entscheidenden Tor, das war halt Qualität.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen