Eishockey
Es ist geschafft: ECDC Memmingen zieht ins Halbfinale ein

Der ECDC Memmingen triumphierte am heimischen Hühnerberg über die Tilburg Trappers mit 5:1.
  • Der ECDC Memmingen triumphierte am heimischen Hühnerberg über die Tilburg Trappers mit 5:1.
  • Foto: ECDC Memmingen
  • hochgeladen von Svenja Moller

Eine fulminante Serie der Memminger Indians endet in einem tollen Spiel am Dienstagabend. Der ECDC Memmingen triumphierte am heimischen Hühnerberg über die Tilburg Trappers mit 5:1 und sicherte sich damit das erste Halbfinalticket der Oberliga-Playoffs. Fast 2700 Zuschauer verfolgten diesen sensationellen Erfolg.

Vor der Partie mussten die Memminger einen schwerwiegenden Ausfall verkraften. Jaro Hafenrichter konnte aus dringenden privaten Gründen nicht mit an Bord sein und wurde in der ersten Reihe von Milan Pfalzer vertreten. Doch die Indianer konnten sich auf ihre Fans verlassen, die auch am Dienstagabend zahlreich ins Stadion strömten und für eine tolle Atmosphäre sorgten.

Im ersten Drittel präsentierten sich die Mannen von Coach Waßmiller sehr entschlossen, die Serie am Hühnerberg zu beenden. Folglich hatten die Maustädter das Zepter in der Hand und drängten auf die Führung. Völlig verdient fiel diese noch kurz vor der Pausensirene. Max Lukes verwandelte für Memmingen per Nachschuss zum 1:0. Die Gäste aus Holland schienen noch nicht wirklich im Spiel angekommen, mehrere unnötige Fouls erschwerten ihre Aufgabe zusätzlich.

Das zweite Drittel war sichtlich ausgeglichener. Tilburg kam nun viel besser ins Spiel und erarbeitete sich einige gute Chancen. Eine davon fand den Weg ins Indianer-Gehäuse zum 1:1. Torschütze war Kilian van Gorp. Mehrere Möglichkeiten sollten folgen, doch Marco Eisenhut war stets zur Stelle. Etwas überraschen aber von enormer Wichtigkeit war dann der Treffer der Indians in der 37.Minute. Matej Pekr setzte die Scheibe, quasi aus dem Nichts, trocken in den Winkel, was den Rot-Weißen für das letzte Drittel wieder ordentlich Aufwind gab.

Dieses gestaltete dann fast nur noch der ECDC, auch wenn der überragende Marco Eisenhut, der spätere Spieler der Serie, noch ein paar Mal seine ganze Klasse zeigte und glänzend parierte. Anschließend traf Leon Kittel zum 3:1, dann legte Ludwig Nirschl zum 4:1 nach. Den Schlusspunkt setzte Donat Peter, der gekonnt zum 5:1 Endstand vollstreckte.

Mit diesem Sieg bewiesen die Memminger einmal mehr ihre herausragende Form. Der Weg der Indians geht also weiter.

Da die Maustädter bislang als einzige Mannschaft im Halbfinale stehen, ist weder der nächste Gegner noch das nächste Heimspiel bekannt. Spätestens am Sonntagabend herrscht aber auch hier Klarheit. Die Termine für die Halbfinals sind Dienstag, 12.04., Donnerstag, 14.04., Samstag, 16.04., Montag, 18.04. sowie Mittwoch, 20.04..

Statistik

ECDC Memmingen – Tilburg Trappers 5:1 (1:0/1:1/3:0)

Tore: 1:0 (19.) Lukes (Topol, Schirrmacher), 1:1 (32.) Von Gorp (Vogelaar, Stempher), 2:1 (37.) pekr (Kasten, Pohl), 3:1 (47.) Kittel (Nirschl, Lukes), 4:1 (53.) Nirschl (Lukes, Kasten), 5:1 (54.) Peter (Pfalzer, Pohl).

Strafminuten: Memmingen 2 – Tilburg 22

Zuschauer:
2646

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ