Eishockey-Pressemitteilung
Es geht wieder los: Indians mit Heim-Debüt gegen Selb

Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: Erwin Hafner
  • hochgeladen von Viktor Graf

Ein großer Umbruch erfolgte beim ersten Heimspiel-Gegner, den Selber Wölfen. Die über Jahre dominierenden Spieler verließen allesamt den Verein und mussten von den Verantwortlichen ersetzt werden. Besonders von den sogenannten „Big-three“ trennten sich die Franken nur äußerst ungern.

Einer, auf den diese Bezeichnung zu 100% zutrifft ist Jared Mudryk, der bekanntlich seit September für die Indians aufläuft und hier für die nötigen Treffer sorgen soll. Doch auch ohne ihre ehemaligen Führungsspieler haben die „Wölfe“ weiterhin ein Team, das durchaus eine Top-4-Platzierung zugetraut werden kann.

Vor dem Saisonstart plagen die Oberfranken einige Verletzungssorgen, Kapitän Ondruschka sowie sein Defensivkollege Pozivil fallen beide vorerst aus. Die Offensive, die dadurch noch stärker in den Fokus rückt, ist aber weiterhin ausgezeichnet besetzt. So laufen hier mit Andreas Geigenmüller, Landon Gare oder Ian McDonald weiterhin Meister ihres Fachs auf.

Die Indians hoffen weiterhin, dass sie möglichst komplett ihr Heimdebüt bestreiten können. Ob die verletzten Philipp Gejerhos und Jakub Wiecki auflaufen können, ist noch nicht geklärt und wird kurzfristig entschieden. Im vergangenen Jahr hatten die Indians gegen die Oberfranken stets das Nachsehen, dies soll sich in diesem Jahr ändern.

„Wir haben im letzten Jahr gegen die Spitzenmannschaften fast alle Spiele verloren, diese Bilanz wollen wir in der neuen Saison auf jeden Fall aufbessern“, betont Sven Müller, der Sportliche Leiter des ECDC. Nicht nur auf dem Eis wollen die Indians ihren Fans etwas bieten, auch rund um die Partie ist einiges in Planung.

So wird die kürzlich verstorbene Vereinslegende Peter Lowden in einer kleinen Zeremonie vor der Partie geehrt. In der Ehrung, die gut 20 Minuten vor dem ersten Bully bereits beginnt, werden zahlreiche Weggefährten Lowdens auf das Eis kommen, darunter auch sein Bruder Paul. Neben einem Video wird auch das Trikot mit der Nummer 16 einen Ehrenplatz am Hühnerberg erhalten, die Fans wurden aufgerufen mit alten Trikots, Fahnen und Schals einen passenden Rahmen zu bieten.

Bereits seit einigen Tagen läuft der Vorverkauf für die Partie, Karten sind an allen ausgewiesenen Stellen erhältlich (Memminger Zeitung, Vitalcenter Gerstberger, Dietzel's Hockeyshop, Subway Memmingen, Agip-Tankstelle in Berkheim). Auch an der Abendkasse werden ausreichend Tickets vorhanden sein.

Als besonderen Service für alle Fans, die es nicht zum Spiel schaffen, bietet der ECDC Memmingen ab sofort eine Live-Übertragung aller Oberliga-Spiele an. Buchbar sind diese über das Internetportal Sprade.tv.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020