Fußball
Erneuter Spielausfall: FC Memmingen über Absage aus Eichstätt verwundert

Der FC Memmingen wird erneut ausgebremst. Das Regionalliga-Auswärtsspiel am Samstag beim VfB Eichstätt fällt wegen "Unbespielbarkeit des Platzes" aus.

Es ist für die Memminger bereits die dritte Spielabsage nach der Winterpause. Die Reaktion im FCM-Lager schwankt zwischen Verwunderung und Verärgerung. „Unglaublich“ lautet der Kommentar von Jürgen Wassermann vom FCM-Spielausschuss. Seinen Unmut hat auch der sportliche Leiter Bernd Kunze in Richtung Eichstätt zum Ausdruck gebracht, weil die Wettervorhersagen für Samstag eigentlich nicht so schlecht erscheinen.

Auf der Homepage des VfB heißt es: „Platzwart Manfred Isl und die Vorstandschaft haben aufgrund der zu erwartenden Niederschläge und eisigen Temperaturen ihre Bedenken geäußert.“ Der Bayerische Fußballverband (BFV) hat die Partie daraufhin abgesetzt. Beim Internet-Wetter-Portal www.wetter.com lautete die Prognose für Samstag beispielsweise: „In Eichstätt überwiegt bis zum Nachmittag dichte Bewölkung, aber es bleibt trocken und die Temperaturen liegen zwischen 0 und 6 Grad“. Erst am Abend soll leichter Schneefall einsetzen.

Die Terminsituation verschärft sich für den FC Memmingen damit weiter. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest, es wird aber ein weiteres Spiel unter der Woche werden – vermutlich der 24. April. Damit sind in nur achteinhalb Wochen 13 Pflichtspiele auszutragen.

FCM-Trainer Stephan Baierl hätte gerne gespielt und den Schwung aus dem Schweinfurt-Auftritt mitgenommen. Wenngleich es hier eine Niederlage gab, konnte die Mannschaft überzeugen. „Gegen einen anderen Gegner als Schweinfurt hätten wir mit dieser Leistung gewonnen“, zeigte sich Baierl hinterher überzeugt.

Personell wären am Wochenende bis auf den noch angeschlagenen Philipp Boyer alle Kräfte zur Verfügung gestanden. Auch ein Comeback des Langzeitverletzten Dennis Hoffmann ist in Sichtweite. Er hat zuletzt voll mittrainiert. Statt der Fahrt nach Eichstätt ist nun für Samstag eine weitere Übungseinheit angesetzt.

Jetzt geht es am kommenden Dienstag (19:30 Uhr) mit der Nachholbegegnung gegen die SpVgg Greuther Fürth II weiter – ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten. Die FCM-Verantwortlichen hoffen, dass zumindest dieses Heimspiel im zweiten Anlauf durchgezogen werden kann. Denn ab Sonntag bis zum Dienstag soll auch tagsüber Dauerfrost in Memmingen herrschen. Ein gefrorener Platz wäre problematisch.

Zuletzt hatte das Stadionpersonal alles Mögliche unternommen, die Arena bespielbar zu machen. Der Platz gilt sicher als einer problematischsten in der Regionalliga. Die Verhältnisse gegen Schweinfurt waren zwar schwierig, der Boden tief – aber unter Berücksichtigung der Jahreszeit durchaus akzeptabel.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen