Spielbericht
Eishockey: ECDC Memmingen gewinnt nach Verlängerung 3:2 gegen SC Riessersee

Der ECDC Memmingen hat das Spiel gegen den SC Riessersee mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen. Dank Aufholjagd im letzten Drittel sicherten sich die Indianer zwei weitere Punkte und bleiben unangefochtener Spitzenreiter.
  • Der ECDC Memmingen hat das Spiel gegen den SC Riessersee mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen. Dank Aufholjagd im letzten Drittel sicherten sich die Indianer zwei weitere Punkte und bleiben unangefochtener Spitzenreiter.
  • Foto: Alwin Zwibel
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Der ECDC Memmingen hat das Spiel gegen den SC Riessersee mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen. Dank Aufholjagd im letzten Drittel sicherten sich die Indianer zwei weitere Punkte und bleiben unangefochtener Spitzenreiter.

Das Spiel begann aus Memminger Sicht eigentlich recht vielversprechend, auch wenn die Indianer keinen Treffer erzielen konnten. Einige Chancen konnten nicht verwertet werden, der SCR hingegen schlug in der 13. Minute zu und ging in Führung. Dem ECDC bot sich wenige Sekunden später die große Möglichkeit zum Ausgleich, als gleich zwei Spieler der Hausherren auf die Strafbank mussten, Tore waren aber weitehrin Fehlanzeige. Da auch der SCR eine doppelte Überzahl nicht verwerten konnte, ging es mit dem 1:0 in die Pause.

Im zweiten Abschnitt waren die Gastgeber das tonangebende und vor allem effektivere Team. Uli Maurer erzielte an seinem 35. Geburtstag das 2:0 für die Garmischer und führte das Team von der Zugspitze scheinbar bereits früh in Richtung Erfolg.

Ein Schlussspurt der Indians war nun von Nöten und der ECDC schaltete tatsächlich einen Gang höher. Patrik Beck konnte einen Schuss von Lubor Pokovic in der 49. Minute ins Gehäuse von Heim-Torhüter Allavena ablenken. Nur rund 40 Sekunden später bekamen die Maustädter dann auch ein Powerplay zugesprochen, als Sean Morgan auf die Strafbank wanderte. Die Chance ließen sich die Indians nicht entgehen und trafen in Person von Tim Richter zum 2:2. Hektisch wurde es dann noch einmal in der Schlussphase. Nach einem Foul erhielt SCR-Angreifer Eckl 2+2 Strafminuten, was den Memmingern eine Überzahl kurz vor dem Ende bescherte. Am Ende mussten die Rot-Weißen aber froh sein, dass die Garmischer einen Konter wenige Sekunden vor der Sirene nicht noch zum Siegtreffer verwerten konnten.

In der Verlängerung standen die Indians dann folglich noch mit einem Mann mehr auf dem Eis. Nach einigen Schussversuchen, die allesamt abgewehrt wurden, knallte Linus Svedlund den Puck in die Maschen und sicherte seinem Team den Zusatzpunkt am Sonntagabend.

Das nächste Heimspiel für die Indians, die noch immer mit acht Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze thronen, steigt bereits am Freitag. Dann kommt der EV Lindau zum Allgäu-Bodensee-Derby an den Hühnerberg.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen