Eishockey-Spielbericht
Bitteres Ende in der Oberpfalz: ECDC Memmingen verliert ersten Vergleich gegen Regensburg

Bitteres Ende in der Oberpfalz: ECDC Memmingen verliert ersten Vergleich gegen Regensburg.
  • Bitteres Ende in der Oberpfalz: ECDC Memmingen verliert ersten Vergleich gegen Regensburg.
  • Foto: Alwin Zwibel
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Mit einem dezimierten Kader reisten die Indianer zum Topspiel nach Regensburg. Trotz einer starken kämpferischen Leistung und einer langen Führung wurde man am Ende nicht belohnt. Der Blick richtet sich nun auf das Heimspiel am Sonntag.

Trotz Schwächung durch eine Grippewelle, die Niki Meier, Steven Deeg und Patrik Beck erwischt hatte, starteten die Maustädter gewohnt mutig und mit einer breiten Brust in die Partie. In der 4.Minute tankte sich Brad Snetsinger aus der eigenen Zone durch und bediente Fabian Voit, der die Scheibe zum 1:0 unter die Latte setzte. Die Eisbären Regensburg taten sich gegen die Indianer schwer, vor allem ein abermals tolles Forechecking und die gelungene Defensivarbeit waren Grund für die Führung, mit der es in die erste Pause ging.

Im zweiten Drittel fuhr das Team von Coach Waßmiller die gleiche Linie. In einem sehr intensiv geführten Spiel musste viel über den Kampf gehen, den der ECDC voll annahm. Dennoch war Regensburg ein ums andere Mal brandgefährlich vor dem Tor von Joey Vollmer, der eine wahre Sahneleistung an den Tag legte. Auffällig waren auch die vielen geblockten Schüsse, die die Chancen der Donaustädter oftmals zunichtemachten. Jannik Herm hatte Mitte des zweiten Drittels die beste Gelegenheit die Führung sogar auszubauen, doch scheiterte am Pfosten. So ging es vom Ergebnis her unverändert ins letzte Drittel des Topspiels.

Dieser Spielabschnitt sorgte nochmals für Spannung. Die Eisbären setzten nun alles auf eine Karte und so fiel der Treffer in der 51.Minute. Regensburgs Kapitän, Peter Flache, war in Überzahl für die Gastgeber erfolgreich. Memmingen kämpfte weiter, doch wurde an diesem Abend nicht belohnt. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit musste Linus Svedlund in die Kühlbox und Regensburg nutzte diese Überzahl eiskalt aus. Heger ließ Joey Vollmer mit einem platzierten Schuss keine Chance und verwandelte zum 2:1 für die Eisbären, was dann auch der Endstand war.

Bereits am Sonntag treffen die beiden Teams erneut zum Topspiel aufeinander. Der ECDC wird dann alles daran setzen den zweiten Vergleich an diesem Wochenende für sich zu entscheiden. Wichtig dabei wird auch wieder die Unterstützung der heimischen Kulisse am Hühnerberg sein. Ob die krankheitsbedingten Ausfälle bis zum Sonntag wieder einsatzbereit sind, wird sich sehr kurzfristig erst entscheiden. Karten für das Spiel des Ersten gegen den Dritten sind weiterhin erhältlich.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020