Special Eishockey SPECIAL

Knappe Niederlage
Bis zum Schluss gekämpft: Indians unterliegen in Regensburg

Der ECDC Memmingen hat das Spiel beim amtierenden Meister in Regensburg knapp mit 3:5 verloren.
  • Der ECDC Memmingen hat das Spiel beim amtierenden Meister in Regensburg knapp mit 3:5 verloren.
  • Foto: Alwin Zwibel
  • hochgeladen von Eileen Schwaninger

Mit einem 3:5 kehren die Memminger Indians aus Regensburg zurück. Nach einer kämpferisch sehr starken Vorstellung gehen die Maustädter am Ende leer aus, mit etwas mehr Glück wären Punkte in der Oberpfalz drin gewesen.

Hin und her ging es gleich zu Beginn, als der amtierende Meister den Zweitplatzierten des Vorjahrs zu Gast hatte. Bereits in der 11. Minute dann die Führung für die Hausherren, als der Puck von einem Memminger Schlittschuh ins Tor abgefälscht wurde. Wenige Minuten später machte Leon Kittel mit einem strammen Schuss von der blauen Linie den Ausgleich, die Allgäuer mussten aber nur kurz darauf einen erneuten Gegentreffer hinnehmen. Mit dem knappen Spielstand von 2:1 für die Hausherren und einer engen Partie ging es in die erste Pause.

Gleich nach Wiederbeginn die kalte Dusche für das Team von Sergej Waßmiller. Peter Flache erzielte in Überzahl das 3:1, ehe noch in der selbe Minute Jakob Weber mit dem 4:1 die vermeintliche Vorentscheidung markieren konnte. Doch die Indians gaben nicht auf und kamen durch Kapitän Huhn in der 33. Minute noch einmal auf zwei Tore heran. Was folgte war die beste Phase der Indians, welche die Oberpfälzer im eigenen Drittel festsetzen konnten. Inmitten dieser Drangphase gelang den Eisbären aber der nächste Nackenschlag, sie verwandelten einen Gegenzug zum 5:2. Dass es aber weiterhin spannend blieb, war Jannik Herm zu verdanken, der mit dem ersten Powerplay-Tor der Saison auf 5:3 vor der Pause verkürzen konnte.

Die intensive Partie begann im Schlussabschnitt mit Memminger Überzahl, welche nicht genutzt werden konnte. Auch im weiteren Verlauf schenkten sich beide Teams nichts und boten den Zuschauern in den heimischen Wohnzimmern einen intensiven Schlagabtausch. Das bessere Ende an diesem Abend hatten die Oberpfälzer für sich, die Indians konnten keinen weiteren Treffer mehr erzielen, auch wenn sie alles auf eine Karte setzten. Mehr als einen Lattentreffer durch Johan Schreiber gab es aber nicht mehr zu beobachten.
Die Indians gehen also mit drei Punkten aus dem ersten Wochenende. Am Dienstag haben die Memminger spielfrei und können sich so in aller Ruhe auf die nächsten Partien vorbereiten. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 20 Uhr, gegen den Aufsteiger aus Passau statt. Die Partie wird wieder live im Internet übertragen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen