Sport
Benjamin Adelwarth löst Franz Schmid als Fußball-Chef im Allgäu ab

52Bilder

Benjamin Adelwarth wird Fußball-Chef im Allgäu. Der Kreistag des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) hat den 30-jährigen Finanzmakler aus Bedernau im Unterallgäu mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Franz Schmid gewählt, der zum Kreis-Ehrenvorsitzenden und zum Ehrenspielleiter ernannt wurde.

Unter großem Beifall der 385 Delegierten, die sich am Freitagabend in der Hawanger Mehrzweckhalle versammelt hatten, würdigte Thorsten Wach vom SC Ronsberg die Verdienste des zum Saisonende ausscheidenden Schmid während dessen 18-jähriger Amtszeit.

Der BFV-Kreistag stand im Zeichen der Neuwahlen, er widmete sich aber auch stark der Neuausrichtung des Verbandes und möglicher Änderungen im Spielbetrieb. In einer leidenschaftlichen Grundsatzrede skizzierte BFV-Präsident Dr. Rainer Koch die Leistungen, die der Verband für die Vereine erbringe und er beschwor die gemeinsam notwendigen Anstrengungen, um den Amateurfußball in Bayern in eine gute Zukunft zu führen.

Den vielfältigen Herausforderungen müsse man sich stellen, der flächendeckenden Entwicklung hin zu Ganztagsschulen etwa durch die Fußball-Sportarbeitsgemeinschaften (SAG), die man ins Leben gerufen habe. Die Aktion 'Ballbina kickt' habe zu einem Aufschwung im Mädchenfußball geführt.

Noch mehr Informationen zum BFV-Kreistag finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 31.03.2014 (Seite 23).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ