Bayernligist TSV Ottobeuren empfängt TB 03 Roding

Die nach vier Spieltagen noch punktlosen Bayernliga-Handballer des TSV Ottobeuren (Platz 13) empfangen am Samstag ab 20 Uhr den fünftplatzierten TB 03 Roding, der bei einem Spiel weniger 4:2 Zähler angehäuft hat. Gespielt wird in der Dreifachturnhalle an der Bergstraße. Schon vier Wochen nach dem Saisonstart sind die Allgäuer in den Abstiegskampf verwickelt, den sie eigentlich tunlichst vermeiden wollten. Fehlende Erfahrung und Cleverneß hätten die Mannschaft in diese unbefriedigende Situation gebracht, analysiert Willi Höbel. Der Vorsitzende der Handball-Abteilung weiß, dass der radikale Umbruch im Sommer allen Beteiligten Geduld abverlangt. Geduld, ehe das Team wieder für positive Schlagzeilen sorgt.

'Wenn alles passt, ist sicherlich eine Überraschung drin', glaubt Höbel vor der Partie gegen den offensivstarken Gegner aus dem Bayerwald. Der 31-jährige Tscheche Tomas Voves ist laut der Internetseite bliga.info mit 22 Toren Rodings 'Wurfmaschine Nummer eins'.

Steve Müller (15) und der Lette Janis Gremdze (14) folgen in der TB-internen Torschützenwertung auf den Plätzen zwei und drei. Ob Gremdze nach einer Gesichtsverletzung am Samstag auf dem Ottobeurer 'Parkett' stehen wird, ist jedoch fraglich.

Mit Roy Müller und Matthias Elgeti besitzen die Ostbayern aber zweifellos ein sehr wertvolles Torhüter-Duo. Gastgeber Ottobeuren hat auf dem beschwerlichen Weg aus dem sportlichen Tief also einen schweren Gegner vor der Brust. Doch der wachsende Druck verlangt akut nach Erfolgen – egal, wie der Gegner heißt.

Höbel weiß, wie es am Samstagabend klappen könnte: 'Wir müssen über einen längeren Zeitraum konstanter sein'. Trainer Harald Michaeler wird ohne Tim Ramsauer auskommen müssen, der beim jüngsten Gastspiel in Rothenburg – wie berichtet – einen Kreislaufkollaps erlitten hatte.

Diese Kreislaufprobleme zwingen ihn nun zu einer zweiwöchigen Sportpause. Daniel Berkessel plagt sich mit einer Blase am Fuß herum. Ob Michaeler seinen wichtigen Routinier wird einsetzen können, entscheidet sich laut Höbel erst sehr kurzfristig nach dem Aufwärmtraining vor der Begegnung.

Beim letzten Aufeinandertreffen beider Teams im März in Roding erlebten die Ottobeurer ein böses 19:32-Debakel. Anlaß zur Hoffnung gibt dagegen das Hinspiel im Unterallgäu, das das TSVO-Team am 12. November 2011 nach einer prächtigen Mannschaftsleistung mit 30:27 gewann.

Das Aufgebot des TSV Ottobeuren

So will der TSVO gegen Roding spielen: Zoltan Varga, Christoph Schwarz, Tibor Somogyi (alle Tor); Patrick Kofler, Manuel Fiebig, Philipp Dündar, Daniel Berkessel (?), Attila Susan, Alexander Stöhr, Andras John, Benedikt Bartenschlager, Luca Kaulitz, Michael Höbel, Christian Schaupp, Markus Müller.

Es fehlt: Tim Ramsauer (Sportverbot wegen Kreislaufproblemen)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen