Sicherheitsgespräch zwischen Stadt und Polizei
Straftaten in Memmingen: Niedrigste Anzahl seit 10 Jahren

Jährliches Sicherheitsgespräch zwischen Polizeipräsidium Schwaben Süd/West und Stadt Memmingen im Memminger Rathaus
  • Jährliches Sicherheitsgespräch zwischen Polizeipräsidium Schwaben Süd/West und Stadt Memmingen im Memminger Rathaus
  • Foto: Stadt Memmingen
  • hochgeladen von Holger Mock

Bereits Ende April hatten sich die Polizeipräsidentin des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West Claudia Strößner und der Memminger Oberbürgermeister Manfred Schilder zum jährlichen gemeinsamen Sicherheitsgespräch zwischen Polizei und Stadtverwaltung im Memminger Rathaus getroffen. In einer gemeinsamen Presseerklärung heißt es jetzt, dass es "um die Sicherheitslage der Stadt Memmingen sehr gut bestellt ist."

Aufklärungsquote bleibt hoch

Die Anzahl der Straftaten ist demnach im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr auf 2.266 gesunken (2020: 2.650) - der niedrigste Wert seit zehn Jahren. Gleichzeitig freuen sich Polizei und Stadt, dass die Aufklärungsquote bei 73,1 Prozent nahezu stabil hoch geblieben ist (Vorjahr: 74,9 %). Rund drei von vier Straftaten wurden damit aufgeklärt. Polizeipräsidentin Dr. Strößner: "Dieser erfreuliche Wert ist nicht nur unseren engagierten Kolleginnen und Kollegen zu verdanken. Auch die zahlreichen Hinweise aus der Bevölkerung tragen erheblich zur Aufklärung von Straftaten bei."

Ukraine-Krieg: "positive Zusammenarbeit" bei Polizei und Stadt

Thema beim Sicherheitsgespräch war unter anderem die Sicherheitslage im Zusammenhang mit dem Russland-Ukraine-Krieg. Alle Beteiligten beurteilten den engen Informationsaustausch und die intensive Zusammenarbeit als "wichtig und positiv". Weil über den Flughafen Memmingen zahlreiche Flüchtlinge aus der Ukraine nach Deutschland eingereist sind, war die Herausforderung für die Stadt Memmingen unter anderem, schnell und unbürokratisch Unterkünfte zu finden und für die Menschen zur Verfügung zu stellen, die nicht bei Verwandten und Freunden in ganz Deutschland unterkommen. Viel Unterstützung kam dabei von der Bevölkerung.

Corona: Versammlungen größtenteils ohne Störungen

Auch die Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Coronapandemie war ein wichtiges Thema. Sowohl die Stadt Memmingen als auch die Polizei waren demnach "durch die Vielzahl der Versammlungen im Zusammenhang mit der Coronapandemie in den letzten Monaten stark gefordert und belastet", heißt es in der gemeinsamen Presseerklärung. Die Versammlungen in Memmingen verliefen demnach größtenteils störungsfrei.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ