180.000 Euro Schaden
Schnee-Unfall in Memmingen: Linienbus rutscht in Rohbau

In Memmingen ist auf schneeglatter Fahrbahn ein Linienbus in einen Rohbau gerutscht. (Symbolbild)
  • In Memmingen ist auf schneeglatter Fahrbahn ein Linienbus in einen Rohbau gerutscht. (Symbolbild)
  • Foto: Bruce Emmerling auf Pixabay
  • hochgeladen von Holger Mock

Im Memminger Ortsteil Eisenburg ist am frühen Mittwochabend ein Linienbus in den Rohbau eines Hauses geprallt. Der tonnenschwere Linienbus befuhr die leicht abschüssige Amendinger Straße in Fahrtrichtung Memmingen. Beim Versuch an einer Haltestelle zu stoppen, rutschte er weiter und prallte frontal gegen den Rohbau.

Feuerwehr muss den Busfahrer befreien

Der Busfahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Mann herausschneiden. Im Bus fuhr ein Passagier mit, er wurde zusammen mit dem Fahrer mit leichten Verletzungen ins Klinikum Memmingen gebracht. Laut Polizei-Ermittlungen soll noch eine Frau mit zwei Kindern im Bus mitgefahren sein, die wohl vor Eintreffen der Polizei ausgestiegen ist. Die Polizei bittet darum, dass sich diese Zeugin mit der PI Memmingen unter Rufnummer 08331/100-0 in Verbindung setzt.

Stundenlange Bergung

Die Bergung des Buses mit einem Autokran dauerte circa drei Stunden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 180.000 Euro. Im Einsatz waren die freiwillige Feuerwehr Amendingen, Eisenburg, Memmingen mit circa 50 Einsatzkräften, zwei RTW-Besatzungen sowie eine Streifenbesatzung der PI Memmingen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ