Feuerwehr mit 25 Kräften in Memmingen im Einsatz
Mann (80) will sich Zigarette anzünden und erleidet "schwerste Verbrennungen"

Wohnungsbrand am Dienstagabend in Memmingen. Eine Person verletzt.
9Bilder
  • Wohnungsbrand am Dienstagabend in Memmingen. Eine Person verletzt.
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Weil er sich eine Zigarette an einer heißen Herdplatte (Keramik-Kochfeld) anzünden wollte, ist ein 80-jähriger Mann am Dienstag in Memmingen schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, geriet bei dem Versuch die Oberbekleidung des Mannes in Brand. 

Mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus

Demnach konnte der Mann seine Kleidung selber löschen. Trotzdem erlitt er "schwerste Verbrennungen". Ein Rettungshubschrauber flog den 80-Jährigen in ein Krankenhaus. Zusammen mit einer zufällig zeitgleich eintreffenden Pflegekraft hatte ein Nachbar den verletzten Mann zuvor in der Wohnung gefunden und den Rettungsdienst gerufen. Der Nachbar war durch den piepsenden Rauchmelder auf den Vorfall aufmerksam geworden. 

1.000 Euro Sachschaden

Wegen der starken Rauchentwicklung musste die Wohnung gelüftet werden. Neben der Kleidung des Mannes wurden nur ein Teppich und der Küchenboden beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich deshalb "nur" auf etwa 1.000 Euro.

Über 40 Einsatzkräfte vor Ort

Insgesamt waren acht Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, 25 Feuerwehrmänner- und Frauen der Feuerwehr Memmingen sowie acht Polizisten an dem Einsatz beteiligt. Die ersten Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen geführt. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Memmingen fortgeführt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ