30.000 Euro Sachschaden
Autofahrer (20) kracht in Memmingen mit Polizeiauto zusammen

20-jähriger nimmt Polizeifahrzeug die Vorfahrt. Fünf Verletzte und hoher Sachschaden
(Symbolbild).
  • 20-jähriger nimmt Polizeifahrzeug die Vorfahrt. Fünf Verletzte und hoher Sachschaden
    (Symbolbild).
  • Foto: Julian Hartmann
  • hochgeladen von Eileen Schwaninger

Ein 20-jähriger Autofahrer ist am Sonntagabend in ein Polizeifahrzeug geknallt. Der 20-Jährige fuhr laut Polizei von der Rudolf-Straße kommend in die Fraunhoferstraße. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines von links kommenden Polizeiautos. 

Fünf verletzte 

Das Auto des Unfallverursachers stieß nach Angaben der Polizei ungebremst mit dem Streifenwagen zusammen, wodurch dieser auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde und dort zum Stehen kam. Das Auto des 20-Jährigen drehte sich um 90 Grad und kam mitten auf der Kreuzung zum Stillstand. Seine 13 und 15 Jahre jungen Mitfahrerinnen kamen leicht verletzt ins Krankenhaus. Der 20-Jährige und die beiden Polizeibeamten verletzten sich ebenfalls leicht, verzichteten aber auf eine ärztliche Sofortbehandlung. 

Etwa 30.000 Euro Sachschaden

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden beträgt rund 30.000 Euro. Gegen den 20-jährigen Unfallverursacher wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ