Feuer
Zwei Verletzte und rund eine Million Euro Sachschaden bei Bauernhofbrand nahe Ottobeuren

Etwa 160 Feuerwehrleute waren nach Angaben der Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei einem Brand auf einem Bauernhof in Bühl (Ottobeuren, Landkreis Unterallgäu) im Einsatz. Zwei Bewohner mussten mit Rauchgasvergiftungen vorsorglich in ein Krankenhaus. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa eine Million Euro.

Das Stallgebäude des Hofes, dessen Ursprünge im 15. Jahrhundert liegen, hatte aus noch ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Vom Heuboden aus griff das Feuer auf den Dachstuhl des Wohnhauses über. Den Feuerwehren, die gegen 21.15 Uhr alarmiert worden waren, gelang es jedoch, das Haus weitgehend vor den Flammen zu retten. Die umliegenden Landwirte hatten zur Brandbekämpfung die Wasserversorgung mit ihren Traktoren und Vakuumfässer sichergestellt.

Mit Unterstützung von Nachbarn und Feuerwehrleuten konnten die Anwohner ihre rund 40 Rinder aus dem Stallgebäude retten. Die Tiere wurden noch in der Nacht in einem Ersatzstall in einer benachbarten Ortschaft untergebracht.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Benningen, Betzisried, Böhen, Guggenberg, Haitzen, Ottobeuren, Memmingen, Markt Rettenbach und Wolfertschwenden. Auch das THW Memmingen kam zur Unterstützung.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019